MC REHNA

 
 
           
Nennformular DMSB              MX / Enduro Ausschreibung             
 

Training Gletzow:  

 

 

 

Haftungsverzicht für Training hier

Antrag: Mitgliedschaft MC Rehna     Antrag: ADAC Mitgliedschaft   ADAC Mitgliedsantrag für die Jugend

 

Ausschreibung

 

Spannungsgeladener ADAC Hansa Super-Cup in Mölln

Mölln: Am 1. und 2. Juni veranstaltete der MSC Mölln im ADAC auf dem Grambecker Heidering erneut das Motocrossrennen um den ADAC Hansa Super--Cup. Ca. 3.000 Zuschauer einschließlich der Fahrer mit ihren Teams, den Helfern und Funktionäre erlebten spannungsgeladene Läufe mit Fahrern des Nordcups sowie der LM in M-V. Die Streckensprecher sprachen wiederholt berechtigterweise vom "Kaiserwetter", allerdings ohne die Einflußnahme des Schreibers dieses Artikels. An beiden Tagen wurde die Bahn top vorbereitet. Höhepunkte waren die Wertungsläufe in den Klassen MX1, MX2 sowie der Senioren 40+, die auch in die laufende Wertung der M-V LM eingingen. In der Königsklasse MX1 beim Finallauf siegte Stefan Bech für Schleswig-Holstein, aber heiß ging es um die Punkte, bei noch drei ausstehenden Wertungstagen bei der MV- Wertung zur Sache. Hier holte sich Janik Schröter vom MC Grevesmühlen die maximalen Punkte vor dem weiter in der Gesamtwertung, mit nunmehr nur noch vier Punkten in Führung liegenden Björn Feldt , gleichfalls für Grevesmühlen startend. Beide äußerten sich übereinstimmend:" Der Kampf um den Titel geht weiter bis zum letzten Tag." In der Tageswertung überzeugten weiter Davide von Zitzewitz aus S-H sowie Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz. Beim Finallauf um die M-V LM in der MX2 holte sich Niklas Ohm vom MX-Park Plate die Titel vor den Punktgleich Dino Skoppek und Bennet Günther vom Fichtenring Burg Stargard, der nach einem dramatischen Rennverlauf seinen Titel einbüßte. Ein kapitaler Getriebeschaden, ermöglichte ihm nur noch das Fahren im 1. Gang und der Traum vom Titel war vorbei. Bei noch einem ausstehenden Wertungstag der Senioren 40+ siegte Arne Domeyer vom MC Rehna auf seiner 125 ccm Maschine nach einer überlegenen Leistung  vor Manuel Alex vom MX-Park Plate und Christian Maciej vom MC Grevesmühlen. Arne äußerte sich auf die Frage, ob er nicht mit einer stärkeren Maschine noch besser wäre: "Nein ich bleibe dabei und hatte schon in der Woche vor Mölln das Gefühl vom Tagessieg, der dann auch in Erfüllung ging." In der Meisterschafft hatte er jedoch keine Chance auf den Titel, da er wegen der Betreuung der ADAC-Junioren nicht an allen Rennen teilnehmen konnte. Anders Manuel Alex, der vor Mölln in allen Wertungsläufen der Beste war. "Ich glaube, dass ich den Titel schon vor dem letzten Wertungslauf sicher habe" lautete nach dem Finale in Mölln sein Kommentar. In der Klasse MX2 auf 125 ccm Maschinen überzeugte Julien Kayser vom MC Prisannewitz mit seinem überlegenen Tagessieg vor Lukas Albers für S-H. Rio Bories für Malchow wurde Vierter. In der 85er Klasse belegten die Starter aus S-H die Plätze auf dem Podest. Auf 65 ccm Maschinen siegte Lucas Taylor für Tinglev vor Fritz Jülich und Jamie Fischer, beide vom MC Vellahn. Bei den Jüngsten in der 50er Klasse holte sich Mikkel Zankel für Tensfeldt den Sieg. Für M-V erreichten Hannes Kustrin sowie die Brüder Pepe und Travis Krytzek vom MSC Barth Plätze unter den Top Ten. 
Vorzüglich war die Versorgung für alle Anwesenden an beiden Renntagen, durch die Teams des Veranstalters mit erlesenen Angeboten. Sollte es einen Stern für derartige
Veranstaltungen geben, dann hätte der MSC Mölln ihn verdient. 

Horst Kaiser

 

Klasse Motocross am Pfingstmontag in Tesssin

Tessin: Der MCC Tessin veranstaltete am Pfingstmontag sein traditionelles Motocross Rennen vor ca. 2.000 begeisterten Zuschauern um Punkte für die M-V Landesmeisterschaft. Es wurde zu einem würdigen Abschluß der Motorsportveranstaltungen zu Pfingsten mit den Stationen Güstrow, Teterow und Tessin. Höhepunkt des Tages waren die Wertungsläufe um Punkte für die LM in der Königsklasse MX1. Tagessieger wurde Janik Schröter, der den zweiten Lauf vor Björn Feldt, beide vom MC Grevesmühlen ,der im ersten Lauf siegte und im zweiten Lauf Bremsprobleme an seiner Maschine überwinden musste. Die weiteren Plätze belegten Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz, Dino Skoppek von Schwerin-Süd und Ole Schmidt vom MC Ueckermünde.
Außer Wertung für die LM überzeugte erneut Benjamin Mallon vom MCC Tessin. Nach vier von fünf Veranstaltungstagen liegt Björn Feldt weiter in Führung vor Janik Schröter und Toni Ksienzyk. Beim fünften von sieben Renntagen der Senioren 40+  holte sich Manuel Alex vom MX-Park Plate bereits seinen vierten Tagessieg mit maximalen Punkten. Er verwies Karsten Fiebing vom MSC Rügen, Mathias Borchert auf seiner Heimbahn, Renè Zimmermann für Plate und Guido Skoppek von Schwerin-Süd auf die weiteren Ränge. Die drei Tagesbesten führen auch weiter in der LM-Gesamtwertung. Nach vier von sechs Wertungstagen in der Einsteigerklasse MX1 belegten die in der Gesamtwertung weiter führenden Maurice Behnke vom MC Ludwigslust, Konrad Flaegel vom MC Rehna und Dennis Siebrandt für Strasburg auch in Tessin die Plätze auf dem Siegerpodest. In der Tageswertung erreichten Paul Schweder für den MCC Tessin und Henning Kirbach für den MC Güstrow die Plätze vier und fünf. Komplettiert wurde das Tagesprogramm durch die Läufe der Youngster. Hier siegte Paul Neunzling von Schwerin-Süd vor Julian Kayser und dem weiter in der Gesamtwertung in Führung liegenden Lenny Boos, beide für den MC Prisannewitz. 
Bereits am Wochenende werden in Vellahn Wertungsläufe um die ADAC Masters ausgetragen.

Horst Kaiser  

 

Speedway Auerhahnpokal Sieg für Finnen Timo Lathi

Teterow: 3.500 Speedwayfans erlebten beim 20. Auerhahnpokal das erste Rennen auf der erfolgreich neu präparierten Speedwaybahn. 20 Fahrer aus 10 Nationen, einschließlich von zwei Reservisten starteten  in 23 spannenden Läufen im Grand Prix Modus. Der Finne Timo Lathi gewann sechs seiner sieben Läufe und siegte verdient im Finale vor dem Ukrainer Stanislaf Melnychuk und den Briten Michael West. Der Bayer Michael Härtel für Deutschland begeisterte die Zuschauer als er mit seinem Halbfinalsieg das Finale erreichte. Leider verpaßte er seinen Podiumsplatz, als er volles Risiko einging und mit der Bande kollidierte und verletzt zu einer OP uns Krankenhaus musste, dass er jedoch bereits erfreulicherweise wieder verlassen konnte.

 

Motocrosser Überzeugten beim 102. Bergringrennen-Gefeierte Abschied vom Bahnsportass Christian Hülshorst

Teterow: 7.200 Zuschauer erlebten das 102. Bergringrennen, dass leider in der Endphase durch den eintretenden Regen und bedauerliche Stürze beeinträchtig wurde.
So kam es zu keiner Wertung beim gestarteten Lauf um das "Grüne Band" und der Lauf um den Bergringpokal wurde nach Rücksprache mit den Fahrern abgesagt.
Die erste große Bewährungsaufgabe für die neuformierte Leitung des MC Bergring im ADAC sowie die Veranstaltungsleitung für die Rennen, besonders auf dem Bergring gestaltete sich zu einer großen Aufgabe. Besonders die Zuschauer fühlten sich in den entscheiden Momenten doch ein wenig wegen der entscheidenden Informationen zum weiteren Veranstaltungsverlauf vernachlässigt. Da hatten vor allem die Streckensprecher ihre Probleme in ihrem Bemühen die Zuschauer stets aktuell zu informieren, die
ansonsten alles gaben , um den Spannungsbedarf hoch zu halten. Im Mittelpunkt der Bahnsportläufe stand die Verabschiedung einer der Größten in den vergangene  20 Jahren, Christian Hülshorst aus Lüdinghausen, bei seinem letzten Bergringrennen. Wie bereits im Vorjahr musste er dem Engländer Paul Cooper den Vortritt lassen.
Beide verfolgten die Siegerehrung vor Charly Powell und Mitch Godden, beide aus England sowie bei seinem gleichfalls letzten Rennen, Mathias Enke vom MC Bergring, begeistert. Paul Cooper ließ noch eine Ehrenrunde auf dem Bergring folgen. Die Engländer gehören seit Jahrzehnten zu den führenden Nationen auf dem Bergring und in diesem Jahr gab es erneut zwei neue Starter, die zum ersten Mal starteten. Eine feste Größe waren wie bereits seit Jahrzehnten auf dem Bergring die Motocrosser. Bei den Quads überzeugte der Teterower Marcus Rux vor Istvan Regi aus Ungarn Erneut war Maria Franke für Deutschland nicht zu bezwingen. Sie siegte vor Jessiga Elsinga aus den Niederlanden sowie Marlene Josefine Werner vom MSC Parmen. Die männlichen Motocrosser traten gleich mit 50 Bewerber an. Für 20 von ihnen kam bereits das Aus beim Training in den Vormittagsstunden, denn nur die 30 Zeitschnellsten qualifizierten sich für das Hauptprogram. Sie bewältigten als Einzige das komplette Program, einschließlich des Handicuplaufes um den Speed-Cross-Pokal. Beim Speed-Cross waren Dino Skoppek von Schwerin-Süd, der in die Fußstapfen seines Vaters Guido tritt, der Niederländer Ervin Mulder und Simon Schmidt auf seiner Heimbahn die Besten. Beim Hechtjungenpokal siegte Dino Skoppek vor Dan Kirchenstein vom Fichtenring  Burg Stargard und Simon Schmidt. Beim Handicuplauf der Speed-Crosser zum Renntagsende holte sich Dan Kirchenstein den Sieg vor Guido Skoppek und den Niederländer Ben Strteboom.

Abschließend möchte ich noch ein paar Sätze zu einem Einsteiger auf dem Bergringrennen schreiben. Der 21-jährige Nils Teegen vom MC Rehna setzte die Familientradition fort, denn sein Opa Heinrich und sein Vater Sven waren dort bereits aktiv. Nils bewältigt beim Training die erste Hürde und gehörte ohne 
Probleme zu den Schnellsten 30. Nach den vier Punktläufen reichte sein 6. Platz, um sicher bei Hechtjungenpokal sowie beim Handicup Speed-Cross dabei zu sein. Hier überzeugte er mit den Rängen 7 und 5. Einen wesentlichen Anteil an seinem gelungenen Einstand hat Jens Hinrichs, der neben Guido Skoppek über viele  Jahre zu den besten Motocrossern auf dem Bergring gehörte. Er gab bei einem Fußmarsch über den über 1800 Meter langen Bergring zahlreiche wertvolle  Tipps an Nils weiter. Eine Frage an Nils was er zu Pfingsten 2025 vor hat antwortete er: Das hängt schon von meiner Familie ab, ob sie mit mir einer Meinung zum Bergring  übereinstimmen." Von vornherein einer Meinung sind Jens Hinrichs und Guido Skoppek, die als über 50-jährige nicht mehr zu den Bergringrennen zugelassen sind:
"Wir würden uns freuen, wenn die Altersgrenze wegfällt, oder ein Sonderwettbewerb für erfahrene Oldies gestartet wird".

Horst Kaiser 

 

Rückblick auf die Motocross LM M-V Rennen in Burg Stargard und Sternberg

Parchim: In Burg Stargard und Sternberg fanden die LM M-V Rennen statt. An beiden Orten fanden Wertungsläufe in der Klasse MX2 statt. Niklas Ohm (Plate) siegte an beiden Orten und in der Gesamtwertung nach fünf Veranstaltungen führt Bennet Günther (Burg Stargard) 177 P. vor Niklas Ohm 174, Dino Skoppek (Schwerin-Süd) 161, Ole Schmidt (Ueckermünde) 124 und Robin Sternberg (Grevesmühlen) 106. Gleichfalls an beiden Orten starteten die Fahrer der 85 ccm-Klasse. Zweimal siegte Moritz Kwasny (Rehna) und führt klar in der Gesamtwertung nach sechs von elf Tagen mit 282 P. vor Mika Kluge (Güstrow) 248, Bibi-Finja Bestman (Sternberg) 202, Marwin Lippmann (Vellahn) 189 und Mika Mörbe (Prisannewitz) 167. In Burg Stargard starteten die Senioren 40+ ihr viertes Rennen. Ungeschlagen führt weiter Manuel Alex (Plate) mit 194 P. vor Karsten Fiebing (Rügen) 175, Matthias Borchert (Tessin) 122, Christian Maciej (Grevesmühlen) 110 und Guido Skoppek (Schwerin-Süd) 106. Bei der fünften von elf Rennen startete in Burg Stargard 65 ccm Klasse. Hier siegte Jonas Pägelow (Prisannewitz) und führt in der Gesamtwertung vor Fritz Jülich (Vellahn) 217, Jamie Fischer (172), Christian Liehr (Vellahn) 156 und Zoe Bartsch (Prisannewitz)153.
Zu Ihrem dritten von sechs Renntagen startete die Einsteigerklasse MX Open in Sternberg. Mit dem Maximum führt hier Maurice Behncke (Ludwigslust) 150 P. vor Konrad Flaegel (Rehna) 125, Maik Fischer (Sternberg) 95, Malte Leinert (Dassow) 87 und Henning Kirbach (Güstrow) 83. Das nächste LM M-V Rennen wird am Pfingstmontag in Tessin mit den Klassen MX1, Sen. 40+,
EMX Open und Youngster.

Horst Kaiser

 

Herrentagspokal

Um den schon traditionellen Herrentagspokal ging es am Donnerstag in Gletzow. Beim clubinternen Mehrkampf aus Laufen, Schießen und Motocross hatten alle Fahrer ihren Spaß. Marius hatte die Strecke top vorbereitet, David hatte alles sehr gut organisiert. In der Jugendklasse siegte Emil Holst vor Maxi Schulz und Levin Gieratz. Es folgten auf den Plätzen Paul Frenzel, Noa Ziebarth, Magnus Püstow und der jüngste im Feld Matti Radom. In der offenen Klasse holte sich Nils Teegen den Herrentagspokal vor Arne Domeyer und Lennox Bergau. Auf die Plätze 4 und 5 kamen Felix Stafforst und Christian Kramer vor Felix Bahr, Frank Dallmann sowie Marius Salecker.

 

 

Der 1. Mai wurde zum Motocross- Feiertag in Groß Schwiesow

Groß Schwiesow: Über 2500 Zuschauer waren am 1. Mai zum Traditionstermin auf der top vorbereiteten Motocross-Strecke. Die Wertungsläufe um die M-V Landesmeisterschaft, wurden bei Sonnenschein, aber auch starken Winden mit über 120 Fahren gestartet.
In der Königsklasse MX1 wurde der dritte Wertungstag gefahren. Björn Feldt für Grevesmühlen siegte nach spannenden Rennverlauf im ersten Lauf vor Benjamin Mallon vom MCC Tessin, der allerdings keine Punkte in der LM erhält und den zweiten Lauf vor Björn Feldt gewann und damit Tagessieger wurde. Die weiteren Plätze belegten Janik Schröter für Grevesmühlen, Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz und Dino Skoppek von Schwerin-Süd. In der Gesamtwertung führt Björn Feldt vor Janik Schröter und Dino Skoppek. In den Läufen der Senioren 50+ waren neben den M-V Startern auch Fahrer für die Berlin -Brandenburg LM dabei. Überragend war die Leistung von Guido Skoppek aus Schwerin, der beide Läufe gewann, allerdings in der Gesamtwertung noch keine Rolle spielt, da er erst zum ersten Mal dabei war. In der M-V Wertung belegten nach Guido Skoppek, Veit Scheddin vom  MC Wolgast und Holger Dettman für Ludwiglust, der eine besseree Platzierung verpasste, als er einen Sturz in der letzten Runde überwinden musste. In der Gesamtwertung führt weiter Veit Scheddin vor Andreas Lemke für Strasburg und Ronny Müller vom MC Ueckermünde. Zweimal Laufsieger in der 85 ccm Klasse wurde Torgeier Will vom MC Prisannewitz vor dem weiterhin in der Gesamtwertung führenden Moritz Kwasny vom MC Rehna und Mika Kluge für den MC Güstrow. Nach Moritz Kwasny belegen Mika Kluge und Bibi-Finja Bestmann vom MC Sternberg die weitern Gesamplätze. In der 65 ccm Klasse siegte Jonas Pägelow vom MC Prisannewitz, der den zwiten Lauf gewann vor Marlon Rach vom MX-Park Plate, der im ersten Lauf vorne lag. Dritter wurde Fritz Jülich für Vellahn. In der Gesamtwertung führt Jonas Pägelow vor Fritz Jülich und Marlon Rach. Am 5. Mai wird in Burg Stargard die nächste MV-LM Veranstaltung aus getragen.

Horst Kaiser

 

Jeremy Sydow behauptet Führung bei Enduro Inter DM

Groslöbichau: Gleich an zwei Wertungstagen wurden in Groslöbichau bei Jena wurden am Wochenende mit Sprintenduros- Fahrten um Punkte für die Inter-DM sowie um die DMSB Meisterschaft ausgetragen. Seine Chance um den Inter DM Titel sowie in der E1 wahrte nach nunmehr vier Wertungstagen, Jeremy Sydow aus Chemnitz. Er führt nunmehr vor Chris Gundermann aus Zschopau und den Karlshofer Davide von Zitzewitz. Die E2 gewann an beiden Tagen Franz Lofquist aus Schweden. In der E3 lagen Jaroslaw Kalay sowie Matyas Clum,  beide aus Tschechin. Bei der Wertung zur Junioren-DM siegten Leonard Koch aus Massenbuchhausen und Leon Thoms für Teterow die Tageswertungen. In der Gesamtwertung führt weiter Leon Thoms. Nils Teegen für Rehna belegte die 9. Plätze und Lane Heims für Teterow erreichte nur eine Wertung auf den 11. Platz. In der Klasse E2B wurde Julian Almstädt für Teterow an beiden Tagen Vierter, liegt aber in der Gesamtwertung auf Rang 2.In der E3B waren die Plätze sechs für Stegan Tietgen-Wollschlägrt für Vellahn und drei beachtlich. Christoph Möller für Rehna kam auf die Ränge 11 und 9. Bei den Fahrten um die Jugend DM erreichte Erik Lobstein für Rehna nur am zweiten Tag mit dem 9. Platz eine Wertung. Die beiden Seniorenklassen waren in Groslöbichau nicht am Start. Die nächsten Fahrten werden am 24. und 25. August in Burg ausgetragen.

Horst Kaiser

 

Großer Motocrosssport wurde bei der MV-LM in Barth geboten

Barth: An die Motocrossbahn am Barther Kaninchenberg zog es am Sonnabend und Sonntag über 3000 Zuschauer die sich an spannenden Rennen erfreuten. In neun Klassen starteten über 200 Fahrer um Punkte für die LM. Zunächst waren am Sonnabend die Nachwuchsklassen 50, 65, 85 ccm und Youngster sowie ab absoluter Höhepunkt die Königsklasse MX1 am Start. Zum Auftakt der einzelnen Läufe gab es eine Hol-Shot Prämie für die besten Starter zu gewinnen. Am Sonnabend in den Vormittagsstunden waren zunächst die Auswirkungen des starken Regens in der Nacht zuvor zu bewältigen. Benjamin Mallon für Tessin, der nicht für die LM genannt hat, bewies in beiden Läufen als Sieger, dass er weiter noch bestens in Form ist. Die weiteren Plätze belegten Björn Feldt und Jannik Schröter, beide für Grevesmühlen, die auch weiter in der Gesamtwertung vor Dino Skoppek von Schwerin-Süd führen. In der MX2 gewann Bennet Günther  für Burg Stargard vor Niklas Ohm für Plate und Dino Skoppek. In der Gesamt-wertung führt Günther vor Ohm und Skoppek. In der Seniorenklasse 40+ behauptet Manuel Alex für Plate seine Spitzenposition nach drei Wertungstagen vor Karsten Fiebing für Rügen und Matthias Borchert für Burg Stargard. In der Tageswertung belegte Tom von Glowacki aus Barth den dritten Rang. Bei den Ladys bleiben Kemi Feldt für Grevesmühlen vor Bibi-Finja Bestmann für Sternberg und Hannah Lietz für Dassow weiterhin nach zwei Wertungen die Besten. In der Gesamtwertung nach zwei Tagen in in der MX1 Einsteigerklasse bleibt Maurice Behnke für Ludwigslust unbezwungen und führt vor Konrad Flegel für Rehna und Paul Schweder für Tessin. In der 85 ccm-Klasse siegte Moritz Kwasny für Rehna bereits zum dritten Mal und führt vor Mika Kluge für Güstrow und Bibi-Finja Bestmann. Tagessieger in der 65 ccm Klasse wurde Marlon Rach für Plate vor Jonas Pägelow für Prisannewitz und Fritz Jülich für Vellahn sowie Janis Fischer für Plate. Bei den Jüngsten auf 50 ccm Maschinen behaupten sich Fritz Jülich für Vellahn vor den beiden Brüdern Travis und Pepe Krytzek, beide von den Gastgebern weiter an der Spitze der LM. Die nächste LM M-V Motocrossrennen werden am 1. Mai in Groß Schwiesow ausgetragen. 

Horst Kaiser 

 

Spannungsgeladene Kämpfe dominieren beim Motocross LM-Lauf in Gletzow

Rehna: Der MC Rehna im ADAC veranstaltete auf seiner Motocross Bahn in Gletzow das zweite Rennen um die Motocross M-V Landesmeisterschaft. 2000 Zuschauer einschließlich der Fahrer, Betreuer, Helfer sowie Offizielle erlebten auf der Top vorbereiteten Rennbahn einen spannungsgeladenen Renntag. Trotz anhaltenden starken Sturmes blieben die Zuschauer bis zum Ende der Veranstaltung, nicht zuletzt wegen der optimalen Versorgung. Besonders die Startphasen der acht Läufe boten durch die Hol-Shot Prämien von der Pension Siedlerhof für die MX2 Klasse und der Fahrschule Weiß für den jeweils schnellsten Starter bereits für anhaltende Spannung. Die Leistungsstärkste Klasse war bei seinem ersten LM-Lauf die MX2. Überlegen gewann Dino Skoppek vom MC Schwerin-Süd beide Läufe. "Eine so optimal vorbereitete Strecke erlebte ich zum ersten Mal in Gletzow beim heutigen Rennen" sagte Dino nach der Siegerehrung. Die weiteren Plätze belegten Ole Schmidt vom MC Ueckermünde, Bennet Günther vom MC Fichtenring Burg Stargard sowie Niklas Ohm und Eric Boeck vom MX Park Plate. Bereits dem zweiten Wertungstag fuhren die Senioren 40+. Wie bereits in Lübtheen holte sich Manuel Alex vom MX Park Plate den Tagessieg. Zweiter wurde auf seiner 125 ccm KTM, Arne Domeyer von den Gastgebern. Dritter wurde Karsten Fiebing vom MSC Rügen, der nach einem Sturz in der Startphase
mit einer enorme Aufholjagt begeisterte. Die weiteren Plätze belegten Christian Maciej vom MC Grevesmühlen und Matthias Borchert vom MCC Tessin. Die Wertung der Einsteigerklasse MX1 mit der maximalen  Besetzung mit 38 Startern gewann Maurice Behnke vom MC Ludwigslust überlegen. Stolz auf seinen zweiten Platz war Konrad Flaegel vom MC Rehna. "Die tollen Zuschauer, darunter viele Freunde, haben mich so unterstützt, dass ich nach einem Sturz wieder nach vorne kam," erklärte Konrad begeistert nach dem Rennen. Dritter wurde Dennis Siebert vom MC Strasburg. Lediglich 15 Fahrer aus den Bundesländern Berlin-Brandenburg und M-V starteten auf 50 ccm Maschinen. In der Tageswertung dominierten die Starter aus Berlin-Brandenburg. Für die M-V LM holten Pepe Krytzek vom MSC Barth vor Hannes Kustrin vom Fichtenring Burg Stargard, Travis Krytzek vom MSC Barth sowie Paul Frenzel von den Gastgebern die maximalen Punkte. Die folgenden M-V LM Läufe finden am 27. und 28. April in Barth sowie am 1. Mai in Groß Schwiesow statt. 
Ergebnisse:
MX2: 1. D.Skoppek (MC Schwerin-Süd) 50 P., 2. Schmidt (MC Ueckermünde) 40, 3. Günther (MC Burg Stargard) 40,  4. Ohm 38, 5. Boeck (bd.MX Park Plate) 34
Sen. 40+: 1. Alex (MX Park Plate) 47, 2. Domeyer (MC Rehna) 45, 3. Fiebing (MSC Rügen) 40, 4. Maciej (MC Grevesmühlen) 38,  5. Borchert (MCC Tessin) 32
Ges. 2v.7: 1. Alex 97, 2. Domeyer 85, 3. Fiebing 84, 4. Borchert 63, 5. G.Skoppek 55
Einsteiger MX1: 1. Behncke (MC Ludwigslust) 50, 2. K.Flaegel (MC Rehna) 44, 3. Siebrandt (MC Strasburg) 40, 4. Schweder (MCC Tessin) 36, 5. Herbrich (MC Parchim) 30

50 ccm: 1. P. Krytzek (MSC Barth) 43, 2. Kustrin (MC Burg Stargard) 43, 3. T. Krytzek (MSC Barth) 42, 4. Frenzel (MC Rehna) 42

Ergebnisse   50ccm   Einsteiger   Senioren   MX2

Horst Kaiser

 

Favoriten überzeugten beim Motocross LM-Auftakt

Lübtheen: Traditionell führte der MC Lübtheen am Ostermontag sein Motocross-Rennen aus. Mit 165 Startern dazu die Betreuer, die Offiziellen sowie die Helfer waren nahezu 2000 Motorsportbegeisterte vor Ort und trotzten den äußeren Bedingungen bei empfindlicher Kühle und immer mal wieder Regen. Auf der top vorbereiteten Rennbahn gaben die Fahrer ihr Bestes und überzeugten mit starken Leistungen. Unter den Teilnehmern an der M-V LM waren Fahrer aus Berlin-Brandenburg, die um Punkte für ihre LM kämpften, sowie Gäste, die in der Tageswertung dabei waren am Start. Von ihnen überzeugte besonders Oskar Saade aus Worbswede in der 85 ccm-Klasse sowie Tom Schröder aus Münster in der MX1. Höhepunkte waren die LM Wertungsläufe in der Königsklasse MX1. Nach jeweiligen Laufsiegen von Janik Schröter im ersten und Björn Feldt, im zweiten Lauf beide vom MC Grevesmülen liegen beide punktgleich in Führung wie bereits bei der LM 2023. Die weiteren PLätze belegten  Dino Skoppek von Schwerin-Süd, Eric Böeck vom MX Park Plate und Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz. Die maximalen Punkte bei den Senioren 40+ holte sich der Titelverteidiger Manuel Alex vom MX-Park Slate vor Karsten Fiebing vom MSC Rügen, und Arne Domeyer und Mathias Rouvel, beide vom MC Rehna sowie Matthias Borchert vom MC Tessin. Das Tagesfinale in der 85 ccm Klasse gewann Torgeir Will vom MC Prisannewitz vor Moritz Kwasny vom MC Rehna, Mika Kluge vom MC Güstrow, Marvin Lippman sowie Paul Emcke, beide vom MC Vellahn. Die 15-jährige Bibi-Finja Bestmann vom MC Sternberg überzeute auf dem sechsten Rang bei 40 Bewerbern. bei den Jüngsten auf 50 ccm-Maschinen siegte Marlo Rach vom MX Park Slate vor Jonas Pägelow vom MC Prisannewitz, Fritz Jülich vom MC Vellahn, dem Mädchen Zoè Bartsch vom MC Prisannewitz sowie Christian Paul Liehr vom MX Park Plate. Die nächste Veranstaltung der M-V Motocross LM findet am 14. April vom MC Rehna ausgetragen in Gletzow statt.
Ergebnisse der LM:
MX1: 1. Feldt 47 P., 2. Schröter (bd. Grevesmühlen) 47, 3. D.Skoppek (SN-Süd) 38, 4. Boeck (Plate) 31,
        5. T.Ksienzyk (Prisannew.)29
Sen. 40+: 1. Alex (Plate) 50, 2. Fiebing (Rügen) 44, 3. Domeyer 40, 4. Rouvel (bd. Rehna) 36, 5. Borchert (Tessin) 31
85 ccm: 1. Will (Prisannewitz) 50, 2. Kwasny (Rehna) 44, 3. Kluge (Güstrow) 40, 4. Lippmann36, 5. Ehmcke (bd. Vellahn) 32
65 ccm: 1. Rach (Plate) 47, 2. Pägelow (Prisannewitz) 45, 3. Jülich (Vellahn) 42, 4. Bartsch (Prisannewitz) 35, 5. Liehr (Plate)32 
     
Horst Kaiser

 

Starke Leistungen beim Wolgaster Frühjahresenduro

Wolgast: Die Temperatur um 5 Grad stimmten nicht so ganz beim traditionellen Frühjahrs-Enduro des MC Wolgast um Punkte für die zweite von sechs Fahrten um die M-V Landesmeisterschaft. Aber ansonsten stimmte alles für die über 130 Teilnehmer mit der Rundenlänge von 12,8 km und dem die Fahrer forderten Schwierigkeitsgrad. Es ging darum, dass innerhalb von drei Stunden die maximale Rundenzahl in der Bestzeit zu bewältigen. Die Besten der Starter schafften neun Runden. Der Championatssieger und Bester in der Sportfahrerwertung wurde der sich in Topform präsentierende Lane Heims vom MC Vellan, der in der Gesamtwertung nach zwei Fahrten, Leon Thomas vom MC Parchim ablöste, der bei der EM in Italien startete. Weiterhin überzeugten in diesen Wertungen Julian Almstädt vom MC Wismar sowie Nils Teegen vom MC Rehna auf den weiteren Rängen. 
Der Spannungsgrad um die Mannschaftsmeisterschaft war wiederum hoch. Tagessieger wurde Vellahn 1 (Boese, Heims, Mann, Tietgen-Wollschläger) vor Rehna 1 (Lamche, Lobstein, Rönnfeldt, Teegen) und Parchim 1 (Almstädt, Fischer, Neick, Thoms). In den weiteren Klassen siegten: In der E1 Sebastian Rönnfeld vom MC Rehna, in der E2 Frank Peters vom MC Wolgast, in der E3 Simon Schmidt aus Ducherow und in der Gesamtwertung liegt Michael Neick vom MC Parchim vorne, die Führung in den Klasse der Senioren40+ und Senioren 50+ behaupten Mario Löhning und Andreas Held vom MC Wolgast mit maximalen Punkten in der Tages- sowie in der Gesamtwertung. In der Hobby-Klasse siegte Tommy Elsner vom MC Wolgast und Rene Pole vom MC Fürstenwalde führt in der Gesamtwertung. Erstmals waren auch Fahrer auf Klassikmotorrädern am Start.
Bester von vier Startern wurde Jörg Wildhagen vom MC Boizenburg. Eine Startmöglichkeit erhielten auch 28 Motocrosser. Hier holte sich Tobias Schöne aus Oranienburg in 8 Runden den Tagessieg vor Sebastian Beling aus Sauzin und Stephan  Hintze aus Randowtal. Die nächste Wertungsfahrt um die MV- LM wird am 17. und 18. August in Teterow gestartet.      
Ergebnisse:
Championat: 1.Heims (Vellahn) 25 P., 2. Almstädt (Parchim) 22, 3. Teegen (Rehna) 20, 4. Röder (Mecklenburg.-Strelitz) 18, 5. Tietgen-Wollschläger (Vellahn) 16
Ges. 2v.6: 1. Heims 47, 2. Almstädt 42, 3.Teegen 38, 4. Tietgen-Wollschläger 32, 5. Neick (Parchim) 30
Sportfahrer: 1. Heims 25, 2. Almstädt 22, 3. Teegen 20. 4. Röder 18, 5. Tietgen-Wollschläger 16 
Ges. 2 v.6: 1. Heims 47, 2. Almstädt 42, 3. Teegen 38, 4. Tietgen-Wollschläger 32, 5. Lobstein (Rehna) 31
E1: 1. Rönnfeldt (Rehna) 25, 2. Preuß (Grevesmühlen) 22, 3. Ahlschläger (Parchim) 20
Ges. 2v.6: 1. Rönnfeldt 45, 2. Preuß 44, 3. Michaelis (Lüneburg) 43
E2: 1. Wudke (Rubkow) 25, 2. Peters 22, 3. Heinrich 20, 4. D. Pasedag (alle Wolgast) 18, 5. F. Pasedak (Wriezen) 16
Ges. 2v.6: 1. Peters 50, 2. Heinrich 42, 3. Lehmann (Woltersdorf) 40, 4. D. Pasedag 38, 5. Hartmann (Kastorf) 16
E3: 1. Schmidt (Ducherow) 25, 2. Neick (Parchim) 22, 3. Boese (Vellahn) 20, 4. Geschke (Bestensee) 18,
      5. Reimann (Mattendorf) 16
Ges. 2v.6: 1. Neick 50, 2. Boese 42, 2. Fischer (Parchim) 42, 4. Jacobs 34, 5. Zühlke (bd. Grevesmühlen) 30
Sen. 40+: 1. Löhning (Wolgast) 25, 2. Mann (Vellahn) 22, 3. Kind (Petersroda) 20, 4. Felchner (Porta Westfalica) 18,  5. Lamche (Rehna) 16
Ges.2v.6: 1. Löhning 50, 2. Mann 42, 3. Gotthardt (Zehdenick) 40, 4. lamche 36, 5. Schulz (Fürstenwalde) 30
Sen. 50+: 1. Held (Wolgast) 25, 2. Wolter 22, 3. Wack 20, 4. Baldruweit (alle Woltersdorf) 18, 5. Szukat (Köln) 16
Ges. 2v.6: 1. Held 50, 2. Baldruweit 40, 2. Wack 40, 4. Röseler (Rehna) 34, 5. Fehrmann (Kaltenkirchen) 30
Hobby: 1. Elsner (Wolgast) 25, 2. Pole (Fürstenwalde) 22, 3. Höft (Wolgast) 20, 4. Schmal (Boizenburg) 18,
           5. Ausländer (Grevesmühlen) 16
Ges. 2v.6: 1. Pole 44, 2. Elsner 43, 3. Höft 40, 4. Schmal 34, 5. Berger (Süsel) 29
Klassik 2v.6: 1. Wildhagen (Boizenburg) 25, 2. Johst (Grevesmühlen) 22, 3. Dohs (Rostock) 20, 4. Rowisch (Blankensee) 18
Cross: 1. Schöne (Oranienburg) 25, 2. Beling (Sauzin) 22, 3. Hintze (Randowtal) 20, 4. Wehland (Heiliggrabe) 18,  5. Schulze (Herzberg) 16 
Mannschaft: 1. Vellahn 1 (Boese, Heims, Mann, Tietgen-Wollschläger) 25, 2. Rehna 1 (Lamche, Lobstein, Rönnfeldt, Teegen) 22, 3.Parchim 1 (Almstädt, Fischer, Neick, Thoms) 20, 4. Wolgast 1  18, 5. Woltersdorf 1  16
Ges. 2v.6: 1. Vellahn 1  47, 2. Parchim 1  45, 3. Rehna 1  42, 4. Wolgast 1  36, 5. Woltersdorf 1  32

Horst Kaiser 

 

 

Favoriten setzen sich durch bei Enduro Inter DM in Dahlen

Dahlen: In Dahlen wurden bei optimalen Bedingungen, auch wenn es besonders beim Beginn der zweiten von neun Fahrten um die Enduro Inter DM sowie um die DMSB Deutsche Enduro Meisterschaft ausgetragen. Besonders die zwei Leistungsprüfungen auf den 79 km langen Runden wurden von den begeisterten Zuschauern ausgezeichnet besucht. Die Starter der Inter DM absolvierten 3 1/2 Runden. In der Fahrt um die DMSB DM legten 3 bzw. 2 Runden zurück. Die Championatswertung bei der Inter DM gewann erneut Jeremy Sydow aus Chemnitz der auch in der E1 siegte. Zweiter wurde der Schwede Albin Norrbin als E3 Sieger vor Chris Gundermann aus Straufain als E2 Sieger. Chris lag lediglich 0,65 Sekungen vor Davide von Zitzewitz aus Karlshof.
Bei der Junioren DM siegte erneut Leon Thoms aus Benz. Zweiter wurde Fyn Hannemmann aus Geinsheim vor dem Tschechen Zdenik Pitel und Lane Heims aus Boizenburg. Der Rehnaer Nils Teegen wurde Elfter. "Ich bin glücklich über den erneuten Sieg aber jetzt will ich mich erstmal bei der Europameisterschaft in Italien beweisen" erklärte Leon nach dem Fahrtende. In der Championatswertung der DMSB DM siegte Nic Matthias aus Parchen vor Paul-Erik Huster aus Arnstedt und Julian Almstädt aus Wismar. Julian dominiert weiter in der Klasse E2B und führt auch in der Gesamtwertung nach zwei Fahrten. Bei der Jugend DM gewann Florian Brauns aus Beckdorf und Erik Lobstein für Rehna wurde Tagesdritter. In der stark besetzten Klasse E3B holte sich Christoph Möller für Rehna den 10. Platz. Die Wertung um den Senioren Cup gewann Sirko Bühnemann aus Wolmirstedt. Matthias Mann für Vellahn wurde 12. und Norman Lamche für Rehna liegt in der Geamtwertung auf Rang 16. Bei den Supersenioren siegte der Schwede Jonas Blom vor dem überzeugenden Axel Hechel aus Rostock. Erneut fuhr Andreas Held für Wolgast, der in der Gesamtwertung auf dem starken zweiten Rang liegt. Die nächsten Wertungsfahrten erfolgen am 27. und 28. April in Großlöbichau bei Jena. In der Enduro MV LM wird die zweite Fahrt am 24. März in Wolgast ausgetragen.

Horst Kaiser

 

Int. Enduro DM startet in Tucheim

Tucheim: In Tucheim wurde die erste Wertungsfahrt um die Int. Enduro DM durchgeführt. Weitere Wertungen erfolgten um den DMSB Enduro-Supercup, ADAC Enduro-Cup sowie um die Enduro LM M-V. Die Wertung zur Inter DM endete mit dem Sieg des Titelverteidigers Jeremy Sydow (Chemnitz), der auch die E1 gewann vor Davide Zitzewitz (Karlshof) der in der E2 auch 2023 siegte. In der E3 holte sich der 19-jährige Matyan Chlum (Tschechin) den Tagessieg. In der Junioren DM Gustav Mahler (Schweden) hart bedrängt vor Leon Thoms (Parchim) und Pascal Sadecki (Zschopau). Die weiteren M-V Starter Lane Heims (Vellahn) und Nils Teegen (Rehna) belegten die Plätze 8 und 15. Die Championatswertung um den DMSB Cup gewann Nic Matthias (Parchen) vor Clemens Voigt (Gröbzig) und zum ersten Mal als Dritter Julian Almstädt (Parchim), der sich auch in der Klasse E2B den Tagessieg holte. In der Wertung E3B überzeugte Stefan Tietgen-Wollschläger (Vellahn) mit seinem Tagessieg. Christoph Möller /Rehna) wurde Neunter. In der Klasse um die Jugend DM wurde Erik Lobstein (Rehna) Sechster. Bei den Super-Senioren wurde Jonas Blohm (Scheden) vor Axel Hechel (Rostock) der erstmals nach seiner langen Verletzungspause wieder dabei war. Andreas Held (Wolgast) überzeugte mit Rang Vier. In den Wertungen um den ADAC-Cup warteten die M-V Starter,
die für einen Teil von ihnen wichtig waren für die Punkte der ersten Wertungsfahrt um die LM in M-V. In der Championats-wertung um den ADAC-Cup belegten Leon Thoms, Lane Heims, Julian Almstädt und Nils Teegen die Plätze 1,4, 6 und 7 Ränge unter den Top Ten. Die nächste Fahrt der Inter-DM wird am 17. März in Dahlen ausgetragen

Horst Kaiser

 

Leon Thoms beginnt die erstes Enduro M-V LM-Fahrt als Sieger 

Tucheim: Die erste von sechs Fahrten um die Enduro LM M-V wurde im Rahmen der Inter DM in Tucheim ausgetragen. Allerdings waren nicht alle Bewerber um die Punkte am Start und sie werden bei der 2. Fahrt am 24. März in Wolgast einsteigen.
Die aussichtreichten Fahrer waren jedoch in Tucheim dabei. Allen voran Leon Thoms, der wie sein Bruder Julian Almstädt in dieser Saison für den MC Parchim startet. Leon gewann die Championatswertung wie auch die Sportfahrerwertung vor Lane Heims vom MC Vellahn und Julian. Die weiteren Plätze belegten Nils Teegen vom MC Rehna, Stefan Tietge-Wollschläger vom MC Vellahn, der sich unmittelbar zum Fahrtbeginn uneigennützig für die Teilnahme in der Sportfahrerklasse meldete, sowie Erik Lobstein vom MC Rehna und Robert Zimmermann vom MC Wolgast. In der Klasse E1 war Klaas Michelsen vom MC Lüneburg vor Marius Preuß Vom MC Grevesmühlen und Sebastian Rönnfeldt vom MC Rehna der Sieger. Gewinner der E2 wurde
Frank Peters vom MC Wolgast der Sieger. In der Klasse E3 lagen Michael Neick und Pascal Fischer (beide MC Parchim) die Besten vor Henning Boese vom MC Vellahn. Bei 11 Bewerbern bei den Senioren 40+ lagen Mario Löhning vom MC Wolgast, Rayk Gotthardt (Zehdenick) und Matthias Mann Vom MC Vellahn vorne. Gleichfalls 11 starten bei den Senioren 50+. Es siegte Andreas Held vom MC Wolgast vor Peter Baldruweit und Christian Wack, beide vom MC Woltersdorf. In der Hobby-Klasse gewann Peter Jaacks vom MC Mölln vor Rene Pole vom MC Fürstenwalde und Adam Höft  vom MC Wolgast. Die Fahrer in der
Klassik- Wertung waren Tucheim nicht am Start. Mit Spannung wurde die erste Wertung um die Mannschaftsmeisterschaft erwartet. Es war keine Überraschung, dass sich hier das stark besetzte Team vom MC Parchim 1 (Almstädt, Fischer, Neick,Thoms) vor dem MC Vellahn 1 (Böse, Heims, Mann, Tietgen-W.) und den MC Rehna 1 (Lamche, Lobstein, Rönnfeldt, Teegen) durchsetzte.

Ergebnisse nach der Fahrt 1 von 6
Championat und Sportfahrer: 
1. Thoms (Parchim) 25, 2. Heims (Vellahn) 22, 3. Almstädt (Parchim) 20, 4.Teegen (Rehna) 18, 5.Tietgen-W. (Vellahn) 16 
E1: 1. Michaelsen (Lüneburg) 25, 2. Preuß (Grevesmühlen) 22, 3. Rönnfeldt (Rehna) 20
E2: 1. Peters (Wolgast) 25, 2. Lehmann (Woltersdorf) 22, 3. Heinrich (Wolgast) 20
E3: 1.Neick 25, 2. Fischer 22 (bd. Parchim), 3. Böse (Vellahn) 20, 4. Jacobs (Grevesmühlen) 18, 5. Rahn (Plate) 16
Sen. 40+: 1. Löhning (Wolgast) 25, 2. Gotthardt (zedenick) 22, 3. Mann (Vellahn) 20, 4. Engelmann (Dädeling) 18, 5. Lamche (Rehna ) 16 
Sen. 50+:1. Held (Wolgast) 25, 2. Baldruweit 22, 3. Wack (bd. Woltersdorf) 20, 4. Röseler (Rehna) 18, 5. Schafft (Hamburg) 16 
Hobby: 1.Jaacks (Mölln) 25, 2. Pole (Fürstenwalde) 22, 3. Höft 20, 4. Eisner (bd. Wolgast) 18, 5. Schmahl (Boizenburg) 16
Mannschaft: 1. Parchim 1 (Almstädt, Fischer, Neick, Thoms) 25, 2. Vellahn 1 (Böse, Heims, Mann, Tietgen-W.) 22,   3. Rehna 1 ( Lamche, Lobstein, Rönnfeldt, Teegen) 20, 4. Wolgast 1  18, 5. Woltersdorf 1  16

Horst Kaiser     

 

2023

 

ADAC-Bundesendlauf Enduro


Erstmalig gab es 2023 auch einen ADAC-Bundesendlauf im Bereich Enduro. Beim SHC Meltewitz inSachsen fand am Samstag diese Premierenveranstaltung statt. Alle ADAC-Regionalclubs konnten ihre besten Nachwuchsfahrer in den Klassen 50ccm, 65ccm, 85ccm und 125ccm dafür nominieren.Gefahren wurde im klassischen Enduro-Modus, mit Etappe und den entsprechenden Sonderprüfungen. Mit am Start auch Nicklas Lohe vom MC Rehna, der in der Klasse 85ccm Jugend A 3 ½ Runden und 7 Sonderprüfungen mit seiner KTM auf dem abgesperrtem Gelände absolvieren musste. Am Ende wurde es Platz 4 bei der Bundesendlauf-Premiere - eine starke Leistung von Nicklas. Herzlichen Glückwunsch.

 

Jahreshöhepunkt die Teilnahme an der Enduro Vintage in Spanien für Olaf Behncke


Boizenburg: Der absolute Höhepunkt in jeden Jahr für die Asse der Enduro Seniorenszene  ist seit Jahren die Teilnahme an dem Ableger der Sixdays, die Vintage. Hier treffen sie ehemalige Welt- und Europameister, aber auch weitere Asse und "Enduroverrückte", die es sich leisten können, denn es ist nicht nur "Kleingeld" erforderlich, um dabei zu sein. Startberechtigt für die Trophywertung sind Senioren ab 50 und für die Silbervasenwertung ab 40. Bei der diesjährigen Auflage waren 250 Fahrer aus 11 Nationen dabei. Bereits zum dritten Mal in Folge, nach Italien, Portugal war in diesem Jahr der 57-jährige Olaf Behncke vom MC Boizenburg dabei. Austragungsort in diesem Jahr war vom 18. bis 21. Oktober, das in 1.700 m Höhe legende La Cerdanya in Spanien. "Gemeinsam mit Christian Tesdorff aus Kaltenkirchen und Andreas  Holz aus Ulm starteten als Deutschland 3 in der Silbervasenwertung," berschreibt Olaf  , sein "Ost-Nord-Süd" -Team. Alle Drei nahmen ihre Ehefrauen mit auf die Reise, die wichtige Aufgaben bei den Wettkampffahrten übernahmen. Olaf mit seiner Netti waren für den viertägigen Wettkampf, sage und schreibe 18 Tage unterwegs: "Dabei haben wir unser Wohnmobil genutzt, um auch ein wenig Urlaub zu machen, erklärt Olaf." Nun mehr zum Wettkampfgeschehen. Vier Tage waren zu bestehen. Am ersten Tag: 26 km mit einem Beschleunigungstest in 2.100 m Höhe. Am 2.Tag: 2x67 km mit jeweils zwei Cross- und Endurotest. Am dritten Tag: 50 km 2x2 Sonderprüfungen. Am vierten Tag: Nach 12 km Aufwärmung, dann der Abschluß-Motocross. Bis zum dritten Tag bestand die Chance auf zumindest auf den fünften Platz. Dann schlug die Deffekthexe bei der Maschine von Christian Tesdorff zu und das Fehlen seiner Punkte tat dem Trio weh. Zum Glück schaffte es Christian seine Maschine wieder für den Ababschlußtag flott zu bekommen. So werde es letztendlich der 15. Platz. Sieger wurde Deutschland 1 vor Italien 2 und Frankreich 5. In der Klasse B4 mit 250 ccm-Maschinen bis zum Baujahr 79 belegte Olaf Behncke bei 18 Bewerbern auf seiner Maico den beachtlichen 7. Rang. Übrigens wurde die gesamte Zeit der Freundeskreis von Olaf über WhatsApp informiert und wurde von diesen angefeuert.  Zur Gruppe gehörten Fahrerkollegen aber auch Motorsportinteressierte wie der  Exboxeuropameister Michael Timm und der Autor dieses Beitrages, der über vier Jahrzehnte als Streckensprecher fungierte.  
In der Trophyklasse war Bert von Zitzewitz aus Karlsdorf am Start. Seine Anreise nach Spanien erfolgte jedoch erst einen Tag vor dem Beginn. Am 14. Oktober war er noch beim Finale der Inter Enduro DM in Zschopau vor Ort um seinen Sohn Davide zu betreuen, der Deutscher Meister in der Klasse E2 wurde. Heinrich Teegen und Horst Kaiser, beide vom MC Rehna, gratulierten Vater und Sohn zu Erfolg und hörten von Bert: "Nun geht es morgen früh nach Spanien und dort ist Davide dran, mich zu betreuen" In der Trophy-Wertung belegte Bert von Zitzewitz mit Deutschland 1 den starken dritten Platz hinter Italien und Frankreich.  Bert hat im Vorfeld der Vintage ein Trainingslager mit den Boizenburger Endurofahrer durchgeführt
Die Termine für die Vintage in den kommenden Jahren stehen fest. Nächstes Jahr in Italien, dann in Polen und dann 2026 in der Deutschen "Endurohauptstadt" Zschopau. "Dann möchte ich als 60-jährige unbedingt noch babei sein," schaut Olaf Behncke bereits vor aus. Vielleicht gibt es dann mit Jörg Wildhagen einen weiteren Fahrer vom MC Boizenburg, der bereits Interesse bekundete.

Horst Kaiser

 

Packendes Finale der Enduro Inter DM in Zschopau

Zschopau: Sensationelle 10.000 Zuschauer verfolgten in der Deutschen "Endurohauptstadt" Zschopau die 9. abschließende Fahrt um die Enduro Inter DM trotz Regenschauer und empfindlicher Kälte besonders an den drei Leistungsprüfungen  auf dem drei-mal zu durchfahrenden 85 km langen Kurs "Rund um Zschopau. Die Championatstrophäe gewann wie im Vorjahr Luca Fischeder (Geringswalde) vor seinem größten Rivalen Jeremy Sydow (Chemnitz) und Florian Görner (Scharfenstein).  Dabei erwischte Luca mit Problemen bei der ersten Leistungsprüfung einen schwachen Start mit einem Minus von drei Minuten, außerhalb der Top 20 Aber durch eine starke Energieleistung schaffte er es noch auf den vierten Platz in der Tageswertung und somit den Gesamtsieg. Dazu kommt sein Sieg in der E3. Jeremy Sydow gewann die E1 und Davide von Zitzewitz (Karlshof) überlegen die E2. Den Meistertitel der Junioren bis 23 gewann mit einer deutschen Lizenz startend Robert Friedrich (Tschechin). Der vor der letzten Fahrt noch auf dem zweiten Platz liegende Leon Thoms (Teterow) hatte bereits bei der ersten Prüfung großes Pech, als er an einem Baum landete und in der Tageswertung auf dem fünften Rang landete. Für Pascal Sadeki (Zschopau) reichte der zweite Platz in der Tageswertung für die Vizemeisterschaft vor Leon Thoms. " Ich bin schon etwas enttäuscht, dass ich den zweiten Platz nicht halten konnte, werde aber 2024 alles geben um den Titel zu holen," schaute der 21-jährige bereits voraus. Lane Heims (Vellahn) schied nach einer Kollision mit einem Fahrzeug auf dem Rundkurs aus, aber wurde noch Fünfter in der Gesamtwertung. Nils Teegen, der nach einer Verletzung nur an sieben der neun Fahrten teil nahm wurde Zehnter. Im Rahmenprgramm starteten Fahrer des Deutschen Endurocups ohne eine Wertung für ihren Wettbewerb, dessen abschließende Fahrt am 21. Oktober in Kempenich erfolgt. In der Jugendklasse bis 21 startete der 18-jährige Erik Lobstein (Rehna) zum ersten Mal und belegte den starken dritten Platz. "Ich bin glücklich über diesen Platz und werde im nächsten voll mit dabei sein. Überhaupt war es für mich ein tolles Jahr, da ich in der LM in der Klasse E1 siegte und mit der Mannschaft den Titel holte," lautete sein Kommentar nach der Siegerehrung. Gemeinsam mit Leon Thoms, Lane Heims und Nils Teegen gehört Erik zum ADAC Hamburg Juniorenteam, dass  2024 wieder um Superplätz kämpfen wird. Julian Almstädt (Teterow) wurde in Zschopa in der Klasse E2B Siebter. Siebter wurde Stefan Holz bei den Senioren. In der Superseniorenklasse erreichte Andreas Held (Wolgast) den Fünften und gleichfalls beachtlich wurde Roman Wildhagen (Boizenburg ) Achter. Am 4. November erfolgt in Demen die traditionelle Motorsport Landesmeisterehrung.

Horst Kaiser

 

Spannung Pur beim Enduro LM Finale in Teterow

Teterow: Mit einem Gewaltakt schaffte es der MC Bergring Teterow im ADAC, Verantwortliche und Helfer zu mobilisieren, um eine tadelsfreie abschließende sechste Fahrt zum Finale der M-V Enduro Landesmeisterschaft zu organisieren. In der Championatswertung der Besten aller Klassen sowie in der Sportfahrerwertung blieben jedoch die Überraschungen aus. Hier setzte sich Leon Thoms vom MC Bergring in der Tageswertung vor Nils Teegen (Rehna) und Lane Heims (Vellahn) durch. Die weiteren Plätze belegten Julian Almstädt (Teterow) und Erik Lobstein (Rehna). In der Gesamtwertung beider Klassen liegen Leon Thoms vor Lane Heims die ersten Plätze.  Der 18-jährige Erik Lobstein wurde Meister in der Klasse E1 und siegte an allen sechs Wertungstagen. Auf Platz Zwei landete Sebastian Rönnfeld (Rehna) vor Tobias Ahlschläger (Parchim). Mit Robert Zimmerman, Frank Peters, der in Teterow siegte und Dirk Pasedag belegten gleich drei Wolgaster die ersten Plätze in der E2. Durch seinen E3 Tagessieg in Teterow schaffte es Christoph Möller (Rehna) noch Michael Neick (Parchim) noch punkt-gleich auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung zu verwiesen. Pascal Fischer (Parchim) wurde in Teterow Zweiter und konnte dadurch mit einem Punkt Vorsprung Mario Löhning (Wolgast) auf den vierten Gesamtplatz zu verweisen. Außer der LM-Wertung siegte Thomas Frank (Wittenberg) in Teterow bei den Senioren 40+ vor den neuen Landesmeister Stefan Holz (Wolgast), Sidney Hubrich (Rehna) und Robert Jeschke (Oranienburg) sowie Matthtias Mann (Vellahn). In der Gesamt-wertung belegen Rayk Gotthardt (Zehdenik) sowie Sidney Hubrich die Plätze nach Stefan Holz. Bei den 50+ Senioren siegte Peter Baltruweit (Woltersdorf) der Gesamtzweiter wurde vor dem Meister Andreas Held (Wolgast) und Jörg Wildhagen (Boizenburg). Die weiteren Ränge in der Gesamtwertung belegen Stephan Röseler (Rehna) sowie Marc Fehrmann (Kaltenkirchen). In der Klasse auf Klassikmotorrädern sicherte sich Ralf Dohs (Rostock) den Gesamtsieg vor Olaf Behncke (Boizenburg) und Thomas Johst (Grevesmühlen). Tageszweiter wurde Christian Tesdorff (Rehna), der lediglich in Teterow startete. In der Klasse der Hobby Fahrer siegte Sebastian Patzelt (Grevesmühlen) in Teterow und konnte damit Tom Heinrich (Wolgast) mit einem Punkt Vorsprung auf zweiten Platz in der Gesamtwertung vor Dennis Berger (Bojendorf) verweisen. Mit besonderer Spannung wurde wie Immer das Ergebnis in der Mannschaftswertung erwartet. Hier konnte sich Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) mit seinem Tagessieg in der Gesamtwertung, Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz) den Meistertitel holen. Dritter wurde Wolgast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann) sowie Parchim und Rehna 2. Den Soderlauf der Motocrosser gewann Gerrit Helbig (Wolgast)

Horst Kaiser

 

MC Grevesmühlen verteidigt Moto-Cross LM Mannschaftstitel

Upahl: Auf seiner bestens präparierten Moto-Cross Bahn in Upahl wurde als Saisonhöhepunkt das Mannschaftsfinale der M-V Landesmeisterschaft im Moto-Cross ausgetragen. 1.000 Zuschauer erlebten wie der favorisierte Titelverteidiger MC Grevesmühlen 1 auf seiner Heimbahn  mit der Platzziffer 8 erneut den Titel holte. Für die Gastgeber starteten Janik Schröter, Björn Feldt und Louis Höhr. Im Kampf um die Vizemeisterschaft setzte sich der MC Fichtenring Burg Stargard mit der Platzziffer 26 in der Besetzung Dan Kirchenstein, Oskar Hotho und Mathias Borchert vor dem MC Rehna mit Nick Sellahn, Marvin Kamps und Nils Teegen mit der Platzziffer 31 durch. die Ränge vier und fünf von 16 Mannschaften belegten der PSV Plate 1 (39) mit Niklas Ohm, Dominic Bilau und Eric Boec und MC Schwerin-Süd 2 mit D. und G. Spoppek sowie Niklas Hansen. Der Meister MC Grevesmühlen hat erneut das Austragungsrechte für das Meisterschaftsfinale 2024. Im Rahmen des Rennens in Upahl wurde ein offener Wertungslauf in der 85 ccm-Klasse ausgetragen. Hier siegte Moritz Kwasny vom MC Rehna vor Simon Elsass vom MC Tensfeld und Bibi Finja Bestmann vom MC Sternberg.

Horst Kaiser

 

Schlußspurt um M-V Enduro LM begann in Kaltenkirchen

Kaltenkirchen: Im Rahmen des Enduroklassikers "Onkel Tom`s Hütte wurden am Wochenende in Klatenkirchen die vierte und fünfte von sechs Fahrten um die M-V Enduro Landesmeisterschaft ausgetragen. In der Championatswertung aller Klassen sowie der Sportfahrerklasse überzeugte an beiden Tagen Davide von Zitzewitz für den MC Vellahn. Da er jedoch bei der zweiten Fahrt in Wolgast verletzungsbedingt fehlte, liegt er in der Gesamtwertung 13 Punkte hinter Leon Thoms vom MC Bergring Teterow. Die weiteren Plätze in diesen Wertungen belegen Lane Heims (Vellahn), Nils Teegen (Rehna) und Julian Almstädt (Teterow). Mit
maximalen Punkten führt Erik Lobstein in der E1 vor Sebastian Rönnfeldt (bd. Rehna) und Tobias Ahlschläger (Parchim). Mit Robert Zimmermann, Frank Peters und Frank Pasedak führen in der E3 gleich drei Wolgaster. Michael Neick (Parchim) führt in der E3 knapp vor Christoph Möller (Rehna) und Mario Löhning (Wolgast). 20 Punkte Vorsprung hat Stefan Holz (Wolgast) vor Rayk Gotthardt (Zehdenik) und Sidney Hubrich. Bei den Senioren 50+ hat Andreas Held (Wolgast) beste Titelchancen vor Jörg Wildhagen (Boizenburg) und Peter Baldruweit (Woltersdorf). Auf Klassikmotorrädern führt Ralf Dohs (Rostock) knapp vor Olaf Behncke (Boizenburg) und Thomas Johst (Grevesmühlen). In der Wertung um den Landespokal der Hobbyfahrer fällt die Ent-scheidung zwischen Tom Heinrich (Wolgast), Sebatian Patzelt (Grevesmühlen) und Manuel Luttermann (Bissow). In der in jedem Jahr heiß umkämpften Mannschaftswertung führt Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz) vor dem Titelverteidiger Rehna 1
(Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) und Wolgast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann). Die Entscheidungen um die Titel fallen
am Sonnabend dem 30. September am und auf dem Teterower Bergring ab 10 Uhr.

Gesamtstände 5v.6:
Championat und Sportfahrer: 1. L. Thoms (Teterow) 113 P., 2. v.Zitzewitz 100, 3. Heims (bd.Vellahn), 4. Teegen (Rehna) 81, 5. Almstädt (Teterow) 82
E1: 1. Lobstein 125, 2. Rönnfeldt (bd. Rehna) 106, 3. Ahlschläger (Parchim) 90, 4. Hartmann (Rehna) 76, 5. Preuß (GVM) 53
E2: 1. Zimmermann 108, 2. Peters 100, 3. Pasedag 98, 4. Peter (alle Wolgast) 47, 5. Hartmann (Kasdorf) 18
E3: 1. Neick (Parchim) 119, 2. Möller (Rehna) 112, 3. Löhning (Wolgast) 96, 4. Fischer (Parchim) 95, 5. Philipp (Vellahn) 74
Sen. 40+: 1. Holz (Wolgast) 122, 2. Gotthardt (Zehdenik) 102, 3. Hubrich (Rehna) 85, 4. Jeschke (Oranienburg) 80,  5. Schulz (Fürstenwalde) 75
Sen. 50+: 1. Held (Wolgast) 117, 2. Wildhagen (Boizenburg) 98, 3. Baldruweit (Woltersdorf) 94, 4. Röseler (Rehna) 90,  5. Fehrmann (Kaltenkirchen) 75
Klassik: 1. Dohs (Rostock) 111, 2. Behncke (Boizenburg) 107, 3. Johst (Grevesmühlen) 97, 4. Werner (Boizenburg) 74,   5. Eichhorst (Woltersdorf) 16
Hobby: 1. Heinrich (Wolgast) 117, 2. Patzelt (Grevesmühlen) 111, 3. Luttermann (Boissow) 76. 4. Berger (Bujendorf) 56,  5. Eisner (Wolgast) 47
Mannschaft: 1. Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz) 119, 2. Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) 116, 3. Wolgast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann) 100, 4. Parchim 85, 5. Wolgast 2  80

Horst Kaiser   

 

Motocross LM-Meistertitel an Ueckermünder Ole Schmidt vergeben

Ueckermünde: Der MC Ueckermünde war Gastgeber vor 1.400 Zuschauern für Wertungsläufe um die M-V Motocross-Landesmeisterschaft in den Klassen MX2 und Senioren ab 50 sowie den Landespokal in der Einsteigerklasse EMX1. Am spannendsten verliefen die beiden Läufe um den LM-Titel in der Klasse MX2. Vor dem Lauf führte Ole Schmidt (Uekermünde) mit zwei Punkten vor Nick Sellahn (Rehna) und neun Punkten vor Dino Skoppek (Schwrin-Süd). Nick Sellahn konnte nicht antreten, da er sich Tage zuvor bei der Arbeit eine Handverletzung zuzog. Alles sah im ersten Lauf nach einem klaren Sieg von Ole Schmidt aus, der aber seine Führung drei Runden vor Schluß wegen eines technischen Defekts an seiner Yamaha auf den neunten Platz zurück fiel. Dino Skoppek siegte und er hätte sich mit einem zweiten Platz im zweiten Lauf vor Ole Schmidt den Titel geholt. Aber es reichte nur zum dritten Platz und Ole Schmidt wurde Meister mit einem Punkt Vorsprung. Dritter wurde Bennet Günther (Burg Stargard) vor Nick Sellahn und Charlie Dahlmann (Barth). Bei den Senioren ab 50 die gemeinsam mit der Bewerbern aus Berlin-Brandenburg starteten war es der vorletzte Wertungslauf vor dem abschließenden in Schenkenhorst. Tagessieger wurde Chistian Kurth (Fürstenberg) vor Veit Scheddin (Wolgast), Michael Wölfle (Brandenburg), Enrico Ryl (Jüterborg) und Guido Skoppek (Schwerin-Süd). Vor dem Rennen in Schenkenhorst führt in der M-V Wertung Veit Scheddin mit großem Vorsprung vor Andreas Lemke (Strasburg) und Ronny Müller (Ueckermünde). Im Kampf um den Landespokal der Klasse EMX1 siegte außer Konkurenz für die LM-Wertung Colin Ramm (Templin) vor Niklas Wolf (Wolgast), der sich nach dem Landespokal in der EMX2 auch den Sieg in der EMX2 holte. Die weiteren Ränge belegten Niklas Mix (Sternberg), Paul Völz (Rügen), Joel Schulz (Tessin) und Oliver Kosemetzki (Grevesmühlen). Die Youngster-Gesamtwertung  der unter 18-jährigen gewann Marvin Kamps (Rehna) vor Pepe Hiller (Lübtheen), Florian Böckler (Wolgast), Leam Mitterhuber (Rehna) und Mika Wilke (Wilhelmsburg). 

Horst Kaiser 

 

DEM Rehna – Luca Fischeder holt den Gesamtsieg!


 Zudem tütet der Sherco-Fahrer nach überlegener Vorstellung bereits die erfolgreiche E3-Titelverteidigung ein, während Davide von Zitzewitz ebenso vorzeitig über den E2-Meistertitel jubeln darf.
In Abwesenheit von Jeremy Sydow wurde der vorletzte Lauf zur Int. Deutschen Enduro Meisterschaft eine klare Angelegenheit zu Gunsten von Luca Fischeder. Der Sherco-Fahrer gab sich kaum eine Blöße, gewann sechs der sieben Sonderprüfungen und damit am Ende logischerweise auch die Tageswertung. Lediglich einen Test setzte er in den Sand – und das wortwörtlich. Bei einem weiten Bergauf-Sprung in der zweiten Sonderprüfung des Tages bekam er einen Kick, ging höchst unsanft über den Lenker und überschlug sich. „Ich habe mir dabei die ganze rechte Körperhälfte geprellt und das Motorrad war auch recht demoliert. Aber glücklicherweise eher unwesentliche Sachen, wie ein abgebrochenes Koti“, so sein Fazit. Dennoch reichte es in diesem Test noch zur zweitbesten Zeit, knapp hinter Junior Pascal Sadecki, der erstmals in seiner Karriere eine Overall-Bestzeit markierte. 
Trotz der ganzen Aufregung rund um den heftigen Überschlag, überwog am Ende natürlich die Freude über den Tagessieg und den vorzeitig errungenen Titel in der E3! „Ich habe mich nach dem Sturz einfach etwas zurückgenommen, bin auf Sicherheit gefahren und habe nichts mehr riskiert“, fährt Luca Fischeder mit seinem Tagesresümee fort, welches dennoch positiv endet, „ich bin extrem happy, dass ich schon vorzeitig meinen E3-Titel verteidigen konnte. Das bedeutet mir viel, jetzt kann ich für Zschopau meinen ganzen Fokus auf das Championat legen.“
Davide von Zitzewitz strahlte nicht weniger über seinen fünften Titel in der E2. „Ein sehr gutes Gefühl, aber der erste Titel war emotional dennoch der schönste“, gibt der KTM-Fahrer offen zu, der ansonsten mit seinem Tag überaus zufrieden war. „Viel hatte ich ja nicht zu verlieren. Ich musste nur noch rumfahren. Aber da passieren ja meist die blödesten Sachen, also habe ich auf Angriff geschaltet“, lacht der Tageszweite, dessen Plan voll und ganz aufging.
Rang drei, und damit erstmals auf dem Championatspodium stand Florian Görner. Doch anstatt diese persönliche Bestmarke gebührend zu feiern, schickte er erst einmal Genesungswünschte an Edward Hübner raus. Der stürzte gleich im ersten Test und brach sich dabei das Schlüsselbein. „Für Eddi tut es mir extrem leid. Wir hatten viele enge Kämpfe in diesem Jahr. Aber so wollte ich mein erstes Top-Drei-Resultat nicht unbedingt einfahren“, gibt sich der KTM-Fahrer sportlich sehr fair, der sich dennoch angesichts seiner Leistung positiv überrascht zeigt. „Rehna gehörte in der Vergangenheit nie zu meinen Favoriten. Das es diesmal hier so gut funktionierte erstaunt mich selbst ein wenig“, so Görner, der in der E3 ebenfalls vorzeitig den Vizetitel perfekt machte.
Rang vier bei „Rund um Rehna“ ging an Robert Friedrich, der noch nie so weit vorn im Championat war. Zudem sicherte sich der GasGas-Fahrer den Sieg bei den Junioren. Der Tscheche lag nach der ersten Runde noch weit außerhalb der Top Zehn zündete dann aber seinen Turbo und verwies den Schweden Franz Lofquist (Yamaha) und Andreas Beier (Beta) auf die Plätze fünf und sechs. Letztgenannter siegte zudem in der Klasse E1. Pascal Sadecki auf Fantic als Siebter sorgte dafür, dass sechs verschiedene Marken ganz vorn zu finden waren. Das KTM-Trio mit den beiden Local-Heros Leon Thoms und Björn Feldt sowie Kevin Nieschalk rundeten die Top Zehn ab. Der Sieg in der Mannschaftswertung holte dieses Mal das Team ADAC Niedersachsen / Sachsen-Anhalt mit den beiden Klassensiegern Davide von Zitzewitz und Robert Friedrich sowie Beta-Fahrer Philipp Müller.
Auch im DMSB Enduro Cup gibt es schon die erste Titelentscheidung zu vermelden. Fynn Hannemann ist in der Jugend-Klasse der Konkurrenz uneinholbar enteilt. Zudem war der Beta-Fahrer heute Tagesschnellster im B-Championat, vor Niclas Leon Kallmeyer (Husqvarna) und Daniel Hänel (KTM). „Mein erster, richtig wichtiger Titel“, sprudelt es aus dem Youngster nur so heraus. „Es war ein großartiger Tag, zwar sehr staubig und extrem heiß, aber großartig. Ich bin mit meiner eigenen Performance mehr als zufrieden“, strahlt Fynn Hannemann, der in Kempenich seiner grandiose Saison mit dem B-Championatstitel die Krone aufsetzen möchte.

Peter Teichmann

 

Erste Entscheidungen bei der Enduro Inter DM gefallen

Rehna: Die 71. ADAC-Geländefahrt des MSC Rehna im ADAC bestätige mit der fünften mal in Folge ausgetragenen Fahrt der Enduro Inter DM, dass der MC Rehna zu den gestandenen Veranstalter dieses Events gehört. Über 200 Fahrer wurden bei dem "Rund um Rehna" mit jeweils drei Runden über
65 km und jeweils zwei Leistungsprüfungen, sowie einer Extraprüfung nach den drei Runden voll gefordert. Bei noch einer ausstehenden Fahrt am 14. Oktober in Zschopau wurden bereits zwei DM-Titel vergeben. In der E2 sicherten sich Davide von Zitzewitz (Karlshof) in der E3 Luca Fischeder (Geringswalde) die Titel. In Abwesenheit von Jeremy Sydow (Chemnitz), der in Frankreich um die Juniorenmeisterschaft startete, den Tagessieg in der Championatswerung. Die Entscheidung wird in Zschopau fallen. In der E1 wurde die vorzeitige Titelvergabe vertagt, da Edward Hübner (Penig) sich in Rehna bereits bei der ersten Leistungsprüfung eine Schlüsselbeinfraktur zuzog. Beim Kampf um die Deutsche Juniorenmeisterschaft baute Robert Friedrich (Tschechin) mit seinem Tagessieg vor Pascal Sadecki (Zschopau) und Leon Thoms (Teterow) seine Gesamtführung vor Thoms aus. Auf dem vierten Rang bleibt Lane Heims (Vellahn). Teilgenommen hat nach der Beendigung seiner Endurolaufbahn noch einmal Björn Feldt (Grevesmühlen), der mit seinem dritten Platz in der E3 gezeigt hat, dass er es immer noch drauf hat. Zumindest über zwei Runden bewies der 47-jährigr Arne Domeyer (Rehna) ebenfalls seine Klasse. Aus der M-V Sicht konnte Julian Almstädt (Teterow) bei den Wertungen um den Deutschen Enduro-Cup seinen dritten Platz in der Klasse E2B in der Gesamtwertung behaupten. In der Tageswertung der Klasse E3B belegte Christoph Möller (Rehna) den dritten Rang.  Neben den Wertungen um die Inter DM, den Enduro-Cup erfolgte auch die dritte von sechs Fahrten um die Enduro M-V Landesmeisterschaft. Die exakten Landesmeisterschaftsstände stehen noch aus.

Ergebnisse:  DM   DEC   ADAC Enduro Cup   LM

Horst Kaiser

 

MSC Vellahn übernimmt Spitzenposition bei Enduro LM

Rehna: Im Rahmen der Enduro Inter DM führte der MC Rehna im ADAC die dritte von sechs  Wertungsfahrten um die Enduro M-V Landesmeisterschaft durch. Die Anforderungen waren hoch, da sie zwei Runden a 65 km mit jeweils zwei Leistungsprüfungen auf dem DM-Kurs bewältigen mußten.
In der Championatswertung aller Klassen sowie bei den Sportfahrern siegte Davide von Zitzewitz (Vellahn) überlegen, der auch bei der DM mit seinem Klassensieg überzeugte. Er verwies Leon Thoms (Teterow) , Lane Heims (Vellahn) sowie den 47-jährigen Arne Domeyer (Rehna) auf die Plätze. In der Gesamtwertung führt Thoms vor Heims und J. Almstädt (Teterow) In der Klasse E1 siegte Erik Lobstein (Rehna) bereits zum dritten Mal in Folge.Auf den Plätzen folgen Marius Preß (Grevesmühlen) und Sebastian Rönnfeldt (Vellahn). In der E2 belegten mit Frank Peters, Robert Zimmermann und Dirk Pasedag gleich drei Wolgaster die Plätze auf dem Podium. Nach ihren Resultaten in Rehna belegen Christoph Möller (Rehna), Michel Neick (Parchim) und Mario Löhning (Wolgast) die ersten Plätze. Bei den Senioren 40+ belegte Stefan Holz (Wolgast), der auch in der Gesamtwertung führt den ersten Platz vor Stefan Schmiedel (Woltersdorf) und Raik Gotthardt (Zehdenik). Bei den Senioren 50+ belegten Peter Bakdruweit den ersten Platz Christian Wack (bd. Woltersdorf) sowie Andreas Held (Wolgast), der in der Gesamwertung vorne liegt. Auf den Klassik Motorrädern siegte Olaf Behncke (Boizenburg), der auch in der Gesamtwertung führt vor Ralf Dohs (Rostock) und Ronny Werner (Boizenburg). Bei den Hobbyfahrern belegen Tom Heinrich (Wolgast),
Sebatian Patzelt (Grevesmühlen) und Martin Luttermann (Boissow) die ersten Ränge. In der Mannschaftswertung schaffte es Vellahn 1 (Helms, Mann, Phillip, v. Zitzewitz), Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) auf den zweiten Platz vor Wolgast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann) zu verweisen. Die vierten und fünften Fahrten um Punkte für die LM werden am 23. und 24. September in Kaltenkirchen ausgetragen.
Ergebnisse:
Tageswertungen:
Championat: 1. D. v.Zitzewitz (Vellahn), 2. L. Thoms (Teterow), 3. L. Heims (Vellahn), 4. A. Domeyer (Rehna), 5. J. Almstädt (Teterow)
Sportfahrer: 1. D. v. Zitzewitz, 2. L. Thoms, 3. l. Heims, 4. A. Domeyer, 5. J. Almstädt
E1: 1. E. Lobstein (Rehna), 2. M. Preuß (Grevesmühlen), 3. S. Rönnfeldt (Rehna)
E2: 1. F. Peters, 2. R. Zimmermann, 3. D. Pasedag (alle Wolgast)
E3: 1. C. Möller (Rehna), 2. M. Neick (Parchim), 3. M. Löhning (Wolgast)
Senioren 40+: 1. S. Holz (Wolgast), S. Schmiedel (Woltersdorf), 3. R. Gotthardt (Zehdenik)
Senioren 50+: 1. P. Baldruweit, 2. C. Wack (bd. Woltersdorf), 3. A. Heldt (Wolgast)
Klassik: 1. O. Behncke (Boizenburg), 2. R. Dohs (Rostock), 3. R. Werner (Boizenburg)
Hobby: 1. T. Heinrich (Wolgast), 2. S. Patzelt (Grevesmühlen), 3. M. Luttermann (Boissow)
Mannschaft: 1. Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz), 2. Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen),                   3. Wolgast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann)
Gesamtwertungen 3v.6:
Championatuns und Sportfahrer 1. L. Thoms 69 P., 2. L. Heims 62, 3. J. J. Almstädt 52, 4. N. Teegen 51, 5. v. Zitzewitz 50
E1: 1. Lobstein 75, 2. Rönnfeldt: 52, 3. T. Ahlschläger (Parchim) 54
E2: 1. Zimmermann 64, 2. Pasedag 58, 3. Peters 50
E3: 1. Möller 72, 2. Neick 69, 3. Löhning 58
Senioren 40+. 1. Holz 72, 2. Gotthardt 58, 3. R. Jäschke (Oranienburg) 48
Senioren 50+: 1. Heldt 70, 2. J. Wildhagen (Boizenburg) 58, 3. Röseler (Rehna9 54
Klassik: 1. Behncke 67, 2. Dohs 64, 3. T. Johst (Grevesmühlen) 50
Hobby: 1. Heinrich 70, 2. Patzelt 64, 3. Luttermann 56
Mannschaft: 1. Vellahn 1  72, 2. Rehna 1  69, 3. Wolgast 1  60, 4. Rehna 2  50, 5. Parchim 49

Horst Kaiser

 

Erste Moto-Cross LM Entscheidungen in Plate

Plate: In Plate wurden am Wochenende die ersten Wertungen um die Moto-Cross M-V Landesmeisterschaft entschieden. In der Königsklasse MX 1 siegte Janick Schröter vor Björn Feldt (beide vom MC Grevesmühlen) und Toni Ksienzyk (MC Prisannewitz).  Den Titel in der Einsteigerklasse EMX2 gewann Niklas Wolff (MC Wolgast) vor Niklas Mix (MC Sternberg) und Paul Völz (MSC Rügen). Gleichfalls entschieden würde die Seniorenklasse 35+ durch den Sieg von Manuel Alex (MC Plate) vor Benjamin Hattendorf (MSV Wilhelmsburg) und Andreas Stade (MC Barth). In der Klasse der jüngsten Motocrosser auf 50 ccm Maschinen wurde Linus Zimmermann (MC Burg Stargard) Landesmeister vor Tyler Linke (MC Parchim) und Pepe Krytzek (MC Barth). Offen ist die Entscheidung in der Klasse MX2, die am 17. September in Ueckermünde. Mit zwei Punkten Vorsprung führt hier Ole Schmidt (MC Ueckermünde) vor Nick Sellahn (MC Rehna) und mit 10 Punkten Rückstand liegt Dino Skoppek (MC Schwerin-Süd) auf dem dritten Rang. In der Ein-steigerklasse MX1 könnte sich Niklas Wolf den zweiten Titel holen. Die Senioren ab 50 starten in Ueckermünde ihren vorletzten Wertungstag. Hier führt Veit Scheddin (MC Wolgast) deutlich vor Andres Lemke (MC Strasburg) und Ronny Müller (MC Ueckermünde).

Horst Kaiser

 

 

Harte Kämpfe beim Enduro in Uelsen

Uelsen: Im niedersächsischen Uelsen wurden am Wochenende zwei Wertungsfahrten um die Enduro Inter DM sowie um den Deutschen Endurocup ausgetragen. Die Veranstaltung wurde von anspruchsvollen Strecken auf einem 3x zu fahrenden 70 km landen Rundkurs und jeweils drei Leistungsprüfungen geprägt. Die erste Prüfung wurde noch ein viertes Mal gefahren. In der Championatwertung siegte Luca Fischeder (Geringswalde) am ersten und er weiterhin nach sechs Wertungstagen führende Jeremy Sydow (Chemnitz) am zweiten Tag. Aus der Mecklenburg-Vorpommern Sicht standen die DM-Wertungsfahrten der Junioren im Mittelpunkt des Interesses. Am 1. Tag überzeugte Leon Thoms (Teterow) mit einem hauchdünnen Sieg vor dem weiter Gesamt-führenden Robert Friedrich (Tschechin). Lane Heims (Vellahn) belegte den vierten Rang. Am zweiten Tag zeigten Leon und Lane Nerven und Stürze bei den Leistungsprüfungen waren die Folge. sie belegten die Plätze vier und sechs. Erstmals seit seiner längeren Verletzungspause war Nils Teegen (Rehna) wieder dabei. Für ihn war es wichtig beide Wertungstage durchzustehen und er schloß auf dem 10. Platz ab. In der Gesamtwertung konnten Leon, Lane und Nils die Plätze zwei, vier und zehn behaupten. Im Enduro-Cup der Klasse EB2 überzeugte Julian Almstädt erneut mit zweiten Plätzen. Bei den Senioren belegte Matthias Mann (Vellahn) die Ränge fünf und sechs. In der Superseniorenwertung erreiche Andreas Held die Plätze vier und sieben. Die Wertungen um den ADAC EC1 Cup gewannen je einmal Leon Thoms und Lane Heims vor ihren Gegner und Nils Teggen wurde Siebter und Achter. Julian Almstächt wurde an beiden Tagen in der EC2 Achter.  
Die drei abschließenden Wertungsfahrten um die DM werden am 2. in Waldkappeln, am 9. September in Rehna sowie am
14. Oktober in Zschopau ausgetragen.  

Horst Kaiser

 

 

Spannungsgeladenes Motocross Wochenende in Wolgast

Wolgast: Leider verhinderte immer wieder auftretende Regen und Wind an beiden Veranstaltungstagen eine größere Zuschauerzahl auf der bestens vorbereiteten Motocrossbahn des MC Wolgast am Ziesaberg. So waren es bei über 200 Fahrern und deren Betreuer und unzähligen Helfer nahezu 5000 Fans dabei, die das Rennspektakel verfolgten. Der absolute Höhepunkt waren am Sonntag die beiden Wertungsläufe um die 250 ccm DM. Im Mittelpunkt stand der Zweikampf von Peter König (Eberswalde) und Marnique Appelt (Woltersdorf). Letzlich setzte sich in beiden Läufen Peter König durch und führt nunmehr mit 10 Punkten Vorsprung immer noch knapp bei noch zwei ausstehenden Wertungstagen vor seinem Kontrahenten. Für den Sieger gab es zusätzlich den begehrten  Ostseepokal. "Über den Ostseepokal freue ich mich besonders, denn ihn hatte mein großes Vorbild , Helmut Milenz bereits in den 80er Jahren gewonnen, der leider im Vorjahr verstorben ist," sagte Peter König sichtlich gerührt nach der Siegerehrung. Beim DM-Lauf der 85 ccm waren bei 47 Bewerbern zwei Halbfinale erforderlich. Im Finale setzte sich Mika Plaas (Dortmund) vor Finn Lange (Ueckermünde), der weiter klar in der Gesamtwertung führt und Raphael Hellmuth (Stadtlauringen) durch. "So ganz zufrieden bin ich doch nicht, denn nach einem schwachen Start verpaßte ich den Sieg", erklärte Finn Lange nach dem Rennen. In den Läufen um die LM der Senioren 35+ siegte Björn Feldt (Grevesmühlen) außer der LM Wertung vor Felix Haack (Rügen), die beiden bislang nur in der MX1 starteten und Manuel Alex (Plate) der zum ersten Mal beim 7. von 9 Wertungstagen nicht siegte. "Für mich war der Start bei den Senioren eine Ausnahme, da das Rennen auf  meiner Lieblingsbahn in Wolgast stattfand," sagte Björn Feldt nach dem Rennen. Am Sonnabend bei der Wertung um den DMV Ladys Cup siegte die WM-Erfahrende Larissa Papenmeier (Bünde) überlegen. Bei der Wertung um die M-V LM festigte Kemi Feldt (Grevesmühlen) weiter ihre Spitzenposition vor Jessica Jouline Hein (Wolgast) und Bibi Finja Bestmann (Sternberg). Bei den Läufen um die LM der Senioren 50+ aus M-V und Berlin-Brandenburg siegten Enrico Ryl (Michendorf) und Veit Scheddin auf seiner Heimbahn. Die Wertung um den LVMX Quad gewann Leon Titze (Brettin) vor Niklas Wendt (Bückwitz) und Ben Roese (Sachsen-Anhalt).

Horst Kaiser 

 

 

Spannungsgeladene Motocrossrennen zur DM und LM in Vellahn

Vellahn: Trotz tropischer Temperaturen kamen 2000 Zuschauer zum 41. Motocrossrennen des MC Vellahn im ADAC. Nicht nur den 110 Startern in den DM-Klassen 250 ccm und Quad sowie der 85 ccm um die LM, auch den Verantwortlichen, den Helfern, besonders den Streckenposten wurde das Äußerste abverlangt. Der Veranstalter präsentierte den Fahrern eine top vorbereitete Bahn, auf der trotz der anhaltenden Trockenheit, Staub ein Fremdwort war. Am hochkarätigsten wurden die fünften von acht Wertungsläufe um die 250er DM verfolgt. Außer der Meisterschaftwertung gewann der spanische WM-Fahrer und Mastersführende  Oriol Oliver Vilar beide Läufe. In der DM-Wertung holte sich Marniqque Appelt (Eberswalde) 47 P. vor Peter König (Eberswalde 42 und Fin-Niklas Tornau (Jahnshof) 34 die meisten Punkte. In der Gesamtwertung verringerte sich der Vorsprung von König vor Appelt auf nur noch vier Punkte. Viel vorgenommen hatte sich auf seiner Heimbahn Cato Nickel, der sich zum ersten Mal an einem DM-Lauf beteiligte und seinem Schwerpunkt erfolgreich auf die Youngsterklasse bei den ADAC Masters legte. Er holte sich die maximalen Punkte im ersten Wertungslauf und überzeugte auch im Zweiten, bis ihm das Sturzpech ereilte. "Leider ist beim Sturz ein nachfolgenden Fahrer ins Hinterrad gefahren und ich musste mit einem Bremsschaden aufgeben," sagte Cato nach dem Rennen, der sich zum Glück nicht verletzte. In der Quad-Klasse lieferten sich Manfred Elmecker (Klosterlechfeld) und der Niederländer Joe Maessen ein begeisterndes Rennen. Zienecker gewann den ersten Lauf und Maessen den Zweiten, deshalb wurde er Tagessieger. Den dritten Platz belegte Wilhelm Rudolph (Bannewitz). Nach sechs von acht Wertungstagen führt Zinecker weiterhin überlegen vor dem Polen Roman Gwiadza. In der 85ccm Klasse war es der entscheidende sechste Tag um die
M-V sowie um die Brandenburg-Berlin Landesmeisterschaft. Klarer Favorit war Ben-Erik Bumann (Plate), der für den Erfolg lediglich noch vier von maximal erreichbaren 50 Punkten benötigte. Mit einem Laufsieg im ersten Lauf war alles für ihn klar. Tagessieger ohne eine LM-Wertung wurde der Däne Casey Karström vor Ben-Erik. " Ich wollte auch in Vellahn mit einer Top Leistung überzeugen und nicht nur im Schongang Meister werden," sagte er strahlend nach dem Rennen, der auch 2024 noch in dieser Klasse starten will. In Vellahn mußte auch entschieden werden, wer nach Ben-Erik als Zweiter, M-V bei den Crossfinals vertritt, bei den die jeweils zwei Besten der  einzeln Klassen aus  allen Bundesländer antreten. Hier mußte Lennox Bergau (Rehna) noch Torgei Will (Prisannewitz) knapp den Vortritt lassen.

Horst Kaiser 

 

KIDS RACE DAY beim MC Rehna in Gletzow am 24.06.2023

Ergebnise  Stream  hier

 

Spannung pur beim Motocross in Bergen

Bergen: Das 76. Motocrossrennen des MSC Rügen auf dem Ring am Rugard auf einer top vorbereiteten Bahn, bot den 1.500 Zuschauern, es hätte mehr verdient, spannende Wertungen um die DM in der Klasse MX2, sowie den LM-Läufen um Punkte in der MX1, den Senioren 35+ und der Einsteigerklasse MX2. Die Bergener Bürgermeisterin Anja Ratzke sorgte traditionell mit einer Finanzspritze für die jeweiligen Sartgewinner für Extraspannung. Gleich zweimal holte sich Nikolas Mix (Sternberg) aus der Einsteigerklasse die jeweils 50 Euro. "Das war natürlich Klasse, auch wenn es in der Tageswertung nur der vierte Platz wurde," bemerkte er happy bei der Siegerehrung. Die beiden DM-Läufe wurden von Marnique Appelt (Woltersdorf) und Peter König (Eberswalde) beherrscht, die bereits punktgleich den ersten von sieben Wertungstagen in Genthin abschlossen. Auf dem Ring am Rugard gewannen beide jeweils einen Lauf und da Marnique mit einem starken Schlußspurt den zweiten Lauf gewann, wurde er Tagessieger. "Beim nächsten Rennen bin ich wieder dran mit dem Tagessieg, aber zunächst starte im am Wochenende bei der WM in Teutschenthal," schaute Peter bereits voraus. In der LM Königsklasse MX1 siegte Janik Schröter (Grevesmühlen) erneut und baute seine Gesamtführung nach sechs von acht Wertungstagen weiter aus. In der Tageswertung belegten Dan Kirchenstein (Burg Stargard) Toni Ksienzyk (Prisannewitz), Björn Feldt (Grevesmühlen) sowie Dino Skoppek (Schwerin-Süd), an seinem 22. Geburtstag die weiteren Ränge. "Janik belegt berechtigt die Gesamtführung," berichtete der Titelverteidiger Björn Feldt anerkennend. In der Wertung der Senioren 35+ holte sich Manuel Alex (Plate) bereits zum fünften Mal die maximalen Punkte. "Ich werde versuchen die nächsten vier Tage ohne Punkteinbußen abzuschließen," gab er bei der Siegerehrung bekannt. Die Plätze zwei und drei belegten in Bergen der Titelverteidiger Christian Maciej (Prisannewitz) und Benjamin Hattendorf (Wilhelmsburg). Der erste Wertungslauf der EMX2 wurde vorzeitig wegen eines Unfalles kurz vor Laufende in Wertung genommen. Da zunächst der zweite Lauf dieser Klasse abgesagt wurde, reisten neun der 31 Starter vorzeitig ab, unter ihnen Anton sowie Konrad Flägel (bd. Rehna) und waren nicht mehr dabei, als der Lauf zum Tagesabschluß doch noch durchgeführt wurde. Tagessieger wurde Niklas Wolff (Wolgast) vor John Ryan Hanelt (Groß Schwiesow) und Paul Völz (Schwerin-Süd). 

Horst Kaiser 

 

Ehrungen für Jens Hinrichs und Sten von Rahden beim Bergringrennen

Teterow: Lediglich war mit Frank Dallmann nur ein einziger Fahrer des MC Rehna am Start des 101. Teterower Bergringrennens. Er schaffte es bei 53 Bewerbern in der Speed Motocrossklasse sich beim Training unter die besten 30 für die Rennen zu qualifizieren. In der Speed-Cross Wertung belegte er den beachtlichen achten Platz und beim Finale um den Hechtjungenpokal wurde er Zehnter. Bei der Veranstaltungseröffnung gab es Ehrungen für verdienstvolle Fahrer der vergangenen Jahrzehnte. Hier wurden Jens Hinrichs für zahlreiche Podiumsplätze sowie Sten von Rahden vom MC Rehna, der sich im Vorjahr nach 25 Jahren vom Bergring als Aktiver verabschiedete, mit dem Beifall der 6.500 Zuschauer geehrt.

Horst Kaiser

 

Motocrosser überzeugten beim Pfingstrennen in Tessin

Tessin: Der Tradition folgend fand am Pfingstmontag das Motorsportmegawochenende mit fünf Veranstaltungen in Güstrow, Teterow seinen würdigen Abschluß am Tessiner Echoberg. 1800 Zahlende und dazu noch einmal ca. 150 Aktive plus Betreuern sowie Kinder bis 10 bei freiem Eintritt, sorgten für eine beachtliche Kulisse und das auf einer sehr gut vorbereiteten Bahn mit spannungsgeladenen Läufen. Höhepunkt waren dabei die Wertungsläufe der Königsklasse MX1. Außer Konkurrenz gewann Vincent Peter aus Groß Glienicke beide Läufe. Für die M-V Landesmeisterschaftswertung holten Janik Schröter, Louis Höhr und Björn Feldt (alle Grevesmühlen) sowie Toni Ksienzyk (Prisannewitz) die maximalen Punkte. Nach fünf von acht Wertungstagen führt Schröter vor Feldt und Ksienzyk. Aufmerksamer Beobachter war der Grevesmühlener Clubchef Torsten Feldt. "Janik Schröter bewies erneut seine Stärke, wie auch mein Sohn Björn, der einmal Sturzpech ausgleichen musste und bei seinem ersten Start für uns auch Louis Höhr. Louis, der zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder fährt ist eine willkommene Verstärkung zur Verteidigung unseres Titels in der Mannschaftsmeisterschaft. Wir bauen darauf, dass er die Startgenehmigung erhält." schaut Torsten Feldt bereits auf das Renen am 1. Oktober in Upahl voraus. In der Einsteigerklasse EMX2, die mit 53 Bewerbern am stärksten besetzt war konnte sich am dritten von sieben Wertungstagen erneut Niklas Wolff (Wolgast) mit maximalen Punkten durchsetzten. Er verwies Niklas Mix (Sternberg) sowie Kenny Thömke (Wolgast) auf die Plätze. In der 85 ccm Klasse siegte in der M-V Wertung Torgeir Will (Prisannewitz) vor Ben Erik Bumann (Plate), der weiter in der Gesamtwertung nach vier von acht Wertungen führ und Oliver Engelmann (Wolgast) durch. In der 65er Klasse, der jüngsten Starter in Tessin siegte Mio Müller (Plate) vor Fritz Jülich (Vellahn) und den weiter Gesamtführenden Julian Entienne Fleischer (Sternberg).

Horst Kaiser 

 

Non stop Spannung beim Motocross in Sternberg

Sternberg: Mit 139 Nennungen in den vier Klassen wurde es auf der Motocrossbahn des MC Sternberg im ADAC beginnend mit dem Training ab 8.15 Uhr bis zur Siegerehrung um 18.30 Uhr zu einer Superveranstaltung mit durchweg spannungsgeladenen Rennen. Es wurde zu einer hohen Belastung
der Helfer besonders der Streckenposten bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit. Sportliche Höhepunkte waren die beiden Wertungsläufe in der Königsklasse MX1.In beiden Läufe siegte Erik Rakow (Wilhelmsburg), der außer Konkurrenz das erste Mal startete und ansonsten der Masterserie sowie der DM den Vorzug gibt. Bei der Wertung um Punkte für die LM am vierten von acht Veranstaltungen holten sich Toni Ksienzyk (Prisannewitz) mit 43 vor Janik Schröter und Björn Feldt beide mit 42 (bd. Grevesmühlen) sowie Nick Sellahn (Rehna) und Ole Schmidt (Ueckermünde) bd. 33 die maximalen Punkte.
In der Gesamtwertung führt Schröter weiter mit 174 vor Ksuenzyk 154 und Feldt 131. "Es war bedauerlich das Dan Kirchenstein (Burg Stargard) auf seinen Start verzichtete, denn er war zuvor mit 127 mein stärkster Konkurrent," erklärte Janick Schröter bei der Siegerehrung. In der Seniorenklasse 35+ bleibt Manuel Alex (Plate) auch am vierten von neun Wertungen unbezwungen. Er verwies den Titelverteidiger Christian Maciej (Prisannewitz), Benjamin Hattendorf (Wilhelmsburg), Matthias Rouvel (Rehna) und Rene Zimmermann (Grevesmühlen) auf die Plätze. Die Einsteigerklasse MX2 war mit 55 Bewerbern am stärksten besetzt und somit mussten sich in zwei Halbfinalläufen die jeweils 20 Besten für das Tagesfinale qualifizieren. Hier siegte zum zweiten Mal in dieser Saison Niklas Wolff (Wolgast) und verwies in der LM-Wertung Ole Brandenburg (Malchow), Paul Völz (Schwerin), Anton Flägel (Rehna9 sowie Niklas Mix (Sternberg) auf die weiteren Ränge. Nach zwei von sieben Wertungen Führt Wolff 100, vor Flägel 86 und Völz 74. In einem gemeinsamen Feld mit Startern aus Berlin-Brandenburg starteten 27 Ladies. Mit Marle Josefine Werner (Parmen), Lexi Pachmann (Dreetz) und Lexi Knop (Bestensee) lagen drei Starterinnen aus Berlin-Brandenburg vorne. In der LM M-V Wertung belegten Kemi Feldt (Grevesmühlen), Jessica Jouline Hein (Wolgast) sowie Bibi Finja Bestmann (Stenberg) die ersten Ränge und führen nach drei von acht Wertungen auch in dieser Reihenfolge. Mit 14 Jahren war Bibi Finja mit Abstand die Jüngste im Starterfeld und fuhr mit ihrer 85 ccm Husqvarna als Einzige eine kleine Maschine. Nicht umsonst wurde sie auf ihrer Heimbahn besonders stark angefeuert. "Es hat heute einen Riesenspaß gemacht und ich habe die Unterstützung durch die Zuschauer deutlich gespürt," gab Bibi Finja nach dem Rennen zu Protokoll, die außer bei den Ladies auch in der 85er Klasse bei der LM startet sondern auch bei der LM in Sachsen-Anhalt. Auch die Mittagspause in Sternberg überbrückt, denn 16 Kinder im Alter von1 Jahr und 8 Monaten und 6-jährigen beteiligten sich bei einem Laufradrennen. Sieger wurde der 5-jährige Kalle Krüger (Sternberg). Für eine Schüttelfrosteinlage sorgte der Jüngste Joko (Schwerin) der nach Rennschluß ein Solo den Startberg hinunter fuhr. Das erforderte von seinem Vater, dem Altmeister Guido Skoppek, der trotz seiner Achillessehnenverletzung eine Sprint startete, um erfolgreich eine Kollision von Joka mit demBahndienstfahrzeug zu vermeiden.

Horst Kaiser

 

 

Motocrosser begeistern die Zuschauer in Groß Schwiesow

Groß Schwiesow: Seit 1985 am 1. Mai veranstaltet der MSC Groß Schwiesow sein Motocrossrennen und es ist ein Zuschauermagnet, der auch dieses Mal wieder 3.000, davon 2.325 zahlende begeisterte. Die Bahn bietet den Zuschauern beste Bedingen, da nahezu von allen Plätzen am 1900 Meter langen Kurs das gesamte Renngeschehen verfolgt werden kann. Da das Wetter mitspielte und die Bahn top vorbereitet war, ging es staubfrei über die Bühne. Über 130 Fahrer in den vier Klassen waren von Bedingungen angetan. Höhepunkte des Renntages waren die beiden Wertungsläufe in der Königsklasse MX1. Tagessieger wurde der Gaststarter Tom Schröder aus Roemstedt in Niedersachsen. In der LM Wertung dieser Klasse holte sich der Vorjahresmeister Björn Feldt vor Jannik Schröter (bd. Grevesmühlen) die maximalen  Punkte . Dritter wurde Dan Kirchenstein (Burg Stargard) vor Toni Ksienzyk (Prisannewitz), Bennnet Günther (Burg Stargard), Dino Skoppek (Schwerin-Süd) sowie Nick Sellahn (Rehna). In der Meisterschaftswertung führt weiter Jannik Schtröter (132 P.) vor Dan Kirchenstein (127), Toni Ksienzyk (111) und Björn Feldt (109) verbesserte sich auf Rang vier. Bei den Senioren 35+ bleibt Manuel Alex (Plate) auch nach dem dritten Wertungstag unbezwungen. Die weiteren Plätze in der Tageswertung belegten Benjamin Hattendorf (Wilhelsburg) , Renè Zimmermann und der Titelverteidiger Christian Maciej (bd. Grevesmühlen). In der 85 ccm Klasse siegte Torgeir Will (Prisannewitz) vor Ben Erik Bumann (Plate), der weiter nach drei Wertungstagen in Führung liegt, Lenox Bergau (Rehna) Oliver Engelmann (Weitenhagen) sowie Niklas Lohe (Rehna). In der mit 37 Startern am besten besetzten 65 ccm Klasse siegte Julian-Etiene Fleischer (Sternberg) in beiden Wertungsläufen um die LM vor Marlon Rach, die auch in der Gesamtwertung führen, Mio Müller (bd.Plate), Mika Mörbe (Prisannewitz) sowie Adrian Grett (Strasburg). 

Horst Kaiser  

M-V Endurofahrer überzeugten bei Sprint-DM

Neiden: In Neiden bei Torgan wurden die dritten und vierten Wertungstage um die Inter Enduro DM sowie Deutschen Endurocup ausgetragen. Erneut mit starken Leistungen warteten Leon Thoms vom MC Bergring Teterow und Lane Heims vom MC Vellahn bei der Wertung der Junioren DM auf. Leon Thoms wurde am ersten Tag Zweiter und am zweiten Tag Vierter. Lane Heims wurde einmal Siebter und einmal Dritter. In der Gesamtwertung führt  der mit einer deutschen Lizenz startende Robert Friedrich aus Tschechin (86 P.) knapp vor Leon Thoms (83) und Lane Heims (76) ist Vierter. Verletzungsbedingt fehlte Nil Teegen (Rehna) in Neiden. Bei den Fahrten um den Enduro Cup Überzeugte Christoph Möller (Rehna) in der Klasse E3B mit den Rängen drei und fünf. In der Klasse E2B erreichte Julian Almstädt (Teterow) die Plätze vier und fünf. 

Horst Kaiser

 

Motocross Total am Wochenende in Barth

Barth: Nahezu alle Klassen die um Punkte zur Motocross-Landesmeisterschaft kämpfen waren am Wochenende auf der Barther Motocrossbahn am Kaninchenberg vertreten. Nur die Senioren +50 waren nicht dabei. Bei 237 Teilnehmern war das Fahrerlager randvoll besetzt. Bei ca.1700 Zuschauern hätte sich der Veranstalter doch mehr gewünscht, aber hatte der anhaltende Regen am Sonntag auch seinen Anteil. Mit Freude nahmen die Fahrer die Holeshotprämien für den jeweils besten Starter in allen ersten Wertungsläufen von 50 Euro von der Haus- und Gartenservice sowie Bublat  und Lohnunternehmen Bungeroth entgegen. Bereits am ersten Tag kämpften die Starter in der Königsklasse MX1 bei ihrem zweiten Saisonstart um wichtige Punkte. Nach Siegen in beiden Wertungsläufen erreichte Janik Schröter (Grevesmühlen) mit 90 Punkten Gesamtführung vor dem Tageszweiten Dan Kirchenstein (Burg Stargard) der nur einen Punkt zurück liegt. Die weiteren Plätz in der Tageswertung belegten Dino Skoppek (Schwerin-Süd), Toni Ksienzyk (Prisannewitz) und Nick Sellahn (Rehna). In der MX2 büßte der Sieger Ole Schmidt (Ueckermünde) vom Lauf in Rehna nach seinem Sieg im ersten Lauf die Chance auf die Gesamtführung ein, da er im zweiten Lauf wegen eines Motorschadens ausfiel. Die ersten drei Plätze in Barth belegten Toni Ksienzyk, Nick Sellahn und Dino Skoppek. In der Seniorenklasse 35+ holte sich Manuel Alex (Plate) den zweiten Saisonsieg und die weiteren Plätze auf dem Siegerpodest belegten Benjamin Hattendorf (Wilhelmsburg) und Matthias Rouvel (Rehna) Gleich in beiden Einsteigerklassen MX1 und MX2 siegte Niklas Wolff (Wolgast). Am Sonnabend  wurde Anton Flaegel (Rehna) Zweiter vor John Ryan Hanelt (Groß Schwiesow). Am Sonntag erreichten Paul Völz (Schwerin-Süd) und Paul Ahrens die weiteren Plätze. Bei den Ladies siegte Marlene Marlene Josefine Werner (Parmen) vor Angelika Gerstorff (Fürstenwalde) und Kemi Feldt (Grevesmühlen), die in der Gesamtwertung weiter vorne liegt, die erstren Plätze. In der 85 ccm Klasse wurde Ben-Erik Bumann (Plate) erneut Tagessieger vor Mika Kluge (Teterow) und Lenox Bergau (Rehna). Julian-Etienne Fleischer siegte erneut in der 65 ccm Klasse in der M-V Wertung vor Adrian Grett (Strasburg) und Fritz Jülich (Vellahn). Bei den Jüngsten siegte Liam Zimmermann (Burg Stargard) vor Tyler Linke (Parchim) und Emil Zielstorff (Rügen) sowie Pepe Krytzek (Barth). Am 1. Mai folgt in Groß Schwiesow der vierte Wertungstag um Punkte für die Landesmeisterschaft.

Horst Kaiser

 

Doppelschlag bei Motocross LM in Barth

Barth: Am Sonnabend und Sonntag jeweils ab 12.30 Uhr (Training ab 8.30) brennt am Barther Kaninchenberg die Luft bei Wertungsläufen um Motocross M-V Landesmeisterschaft. Bislang wurden in 10 Wertungsklassen bei den Rennen in Lübtheen und Rehna jeweils ein Lauf um Punkte für die LM absolviert. Nur die Senioren 50+ sind in Barth nicht dabei. Die Ladies starteten ihren ersten Lauf in Brandenburg. Seit Wochen bereitet der MC Barth im ADMV dieses Rennwochenende vor, um den 230 Fahrern, die termingerecht ihre Nennungen abgegeben haben, beste Bedingungen auf der Rennstrecke zu bieten. Höhepunkte dürften am Sonnabend der Start in der Königsklasse MX1 und am Sonntag in der MX2 sein. Aber auch die weiteren Klassen von den Jüngsten in den Klassen 50, 65 und 85 ccm, in der auch Fahrer aus Berlin-Brandenburg starten  sowie bei den Senioren 35+ haben es in sich. Interessante Rennen werden gleichfalls bei den Ladies sowie bei den Einsteigern erwartet. Eine Sonderwertung gibt es für die Youngster bis 18.

Horst Kaiser 

 

Spannung Pur beim Motocross des MC Rehna

Rehna: Spannung Pur gab es beim zweiten LM Motocross auf der Rennbahn des MC Rehna im ADAC in Gletzow. Trotz niedriger Temperatur und anhaltenden Wind kamen über 1.500 Zuschauer zum Rennen. Nicht nur Sie, besonders die 130 Fahrer und die Helfer an und auf der Strecke wurden voll gefordert. Gleich zweimal war der Einsatz des Rennarztes sowie der Notfallhelfer erforderlich. Ein Fahrer mußte mit den Rettungswagen und ein Zweiter mit dem Hubschrauber in die Klinik gebracht werden. Demzufolge verlängerte sich die Veranstaltung um ca. 90 Minuten. Höhepunkt der Wertungen war der zweite entscheidende Lauf in der Klasse MX2. Erst im Schlußspurt konnte sich Ole Schmidt (Ueckermünder) den zweiten Platz hinter dem Laufsieger Dino Skoppek (Schwerin-Süd) vor dem Vorjahrsmeister Toni Ksienzyk (Prisannewitz) sichern. Damit holte sich Ole den Tagessieg vor Dino und Toni. Überzeugen konnten gleichfalls Nick Sellahn und der bereits 47-jährige Exenduro- Europameister Arne Domeyer auf ihrer Heimbahn mit den Rängen Vier und Fünf. Den Sieg in der Seniorenklasse 50+ holte sich nach zwei Laufsiegern überlegen Axel Hechel (Rostock) vor dem Gaststarter Konstantyn Utkin (Ukraine), Enrico Ryl (Jüterborg), Christian Curth (Fürstenberg) sowie Mario Grimm (Tensfeld). In der Klasse der MX1-Einsteiger gewann Niklas Wolff (Sternberg) den ersten Lauf buchstäblich auf der Ziellinie, wie auch den Zweiten Lauf vor Paul Völz (SN-Süd) . Sie belegten in der Reihenfolge die ersten Plätze auf dem Siegerpodest vor Anton Flaegel (Rehna), Niklas Mix (Sternberg) sowie Oliver Kosemetzki (Sternberg). Beim Saisonstart der 85er Klasse belegte Ben Erik Bumann (Plate) in der M-V Wertung den ersten Platz vor Torgeir Will (Prisannewitz), Nika Kluge (Teterow), Lennox Bergau (Rehna) und der 14-jährigen Biba Finnja Bestmann (Sternberg). Die Wertung der Fahrer aus Berlin-Brandenburg gewann Bela Ulrich (Groß Glienicke). Die ersten Plätze in der Sonderwertung der Youngster belegten Pepe Hiller (Lübtheen) vor Leam Mitterhuber sowie Marvin Kamps
(bd. Rehna) die ersten Plätze. Bereits am Wochenende folgt in Barth an zwei Tagen der dritte LM-Wertungstag mit der Beteiligung aller Klassen, nur die Senioren 50+ sind nicht am Start.

85ccm  85ccm MV 85ccm BB  E-MX1  MX2 Youngster  MX2  Sen50

Bilder bei Let's Rock Photografie

Horst Kaiser 

 

Motocross LM erfolgreich in Lübtheen gestartet

Lübtheen: Nach drei Jahren ohne Motocrossveranstaltungen wegen der Coronapandemie wurde am Ostermontag auf der Lübtheener Motocrossbahn erstmals wieder ein Rennen gestartet. Es war das erste Rennen um die MV-Landesmeisterschaft. In den Klassen 50 und 65 ccm starteten gleichfalls Fahrer aus dem Bundesland Brandenburg-Berlin um Punkte für ihre LM. In den Klassen MX1 sowie bei den Senioren 35+ starteten auch Gäste in der Tageswertung. Erfreulich vor mit 2.300 der Zuschauerzuspruch. Anerkennung erhielt der Veranstalter von den 120 Fahrern für Top vorbereitete Rennstrecke.
Am Leistungsstärksten war mit 44 Bewerbern die Königsklasse MX1. Zwei Bewerber landeten nach dem Zeittraining auf den Reserveplätzen und jeweils mit 40 Startern erfolgten die zwei Wertungsläufe. Max Bütow für Mecklenburg-Strelitz und Max Thunecke aus Calbe/Milde gewannen jeder einen Lauf und Thunecke holte sich punktgleich mit Bütow den Tagessieg. Die weiteren Plätze holten sich Julian Duvier für Vellahn und Dan Kirchenstein sowie Bennet Günther für Burg Satrgard. Bei den Senioren 35+ holte sich Manuel Alex für Plate durch Siege in beiden Läufen überlegen den Tagessieg. Benjamin Hattendorf aus Berlin holte sich als Gast den zweiten Platz. Dritter wurde Matthias Rouvel für Rehna vor Matthias Borchert für Burg Stargard und Guido Skoppek für Schwerin-Süd. In der Klasse 65 ccm siegte Julian-Etienne Fleischer punktgleich vor Marlon Rach für Plate. die weiteren Ränge belegten Mika Mörbe für Prsanewitz, Fritz Jülich für Vellahn sowie Matteo Klöppel für Plate. Bei den Jüngsten auf 50 ccm Maschinen siegte Linus Zimmermann für Burg Stargard in beiden Läufen. Die weiteren Plätze belegten Tyler Linke für Parchim, Tamme Löwe
für Ueckermünde, Pepe Krytzek für Barth sowie Nathan Gajewski für Strasburg.
Bereits am Sonntag, dem 16.April wird vom MC Rehna im ADAC auf der Rennbahn in Gletzow um 12.45 Uhr (Training ab 8.00 Uhr) die zweite LM-Veranstaltung ausgetragen. Genannt haben 133 Fahrer in den Klassen MX2, Sen. 50+, EMX1
sowie 85 ccm.  

Tageswertungen in Lübtheen:
MX1: 1. Thunecke (Calbe/Milde) 47P.; 2. Bülow (Mecklenburg-Strelitz) 47, 3. Duvier (Vellahn) 40, 4. Kirchenstein 34, 5. Günther (bd. Burg Stargard) 31
Sen. 35+: 1. Alex (Plate) 50, 2. Hattendorf (Berlin) 44, 3. Pouvel (Rehna) 40, 4. Borchert (Burg Stargard) 34,
  5. G. Skoppek (Schwerin-Süd) 32
LM 65 ccm: 1. Fleischer (Sternberg) 47, 2. Rach (Plate) 47, 3. Mörbe (Prisannewitz) 38, 4. Jülich (Vellahn) 36, 5. Klöppel (Plate) 34
LM 50 ccm: 1. Zimmermann (burg Stargard) 50, 2. Linke (Parchim) 44, 3. Löwe (Uechermünde) 36,
  4. P. Krytzek (Barth) 36, 5. Gajewski (Strasburg)

Horst Kaiser

 

M-V Fahrer mit beachtlichen Ergebnissen bei der Enduro Inter-DM

Dahlen: Im sächsischen Dahlen traten 310 Endurofahrer im Rahmen der Enduro-Inter DM  sowie dem DMSB Enduro-Cup  zur zweiten von neun Fahrten an. Beim Kampf um den Inter-DM Titel siegte erneut Jeremy Sydow aus Chemnitz und behauptet damit seine Gesamtführung vor dem Geringswalder Lucas Fischeder. Beide gewannen auch ihre Klassen E1 und E3. In der Klasse E3 liegt weiter Davide von Zitzewitz aus Karlshof vorne. Im DM Titelkampf der Junioren übernahm der mit einer deutschen Lizenz startende Robert Friedrich die Gesamtführung. Er siegte in Dahlen vor dem Zschopauer Pascal Sadecki, Lane Heims vom MC Vellahn und Leon Thoms vom MC Bergring. Leon und Lane belegen in der Gesamtwertung die Ränge zwei und drei. Nils Teegen vom MC Rehna musste sich in Dahlen mit dem 13. Platz begnügen und ist Gesamtachter. In der Fahrt um den Endurocup überzeugte Christoph Möller vom MC Rehna in der EB3 den starken dritten Platz. Der Rostocker Axel Hechel  wurde bei über 50 Startern in der Seniorenklasse Dritter und Norman Lamche vom MC Rehna wurde Neunter. 65 Fahrer starteten bei den Supersenioren gleichfalls um den DM-Titel und hier überzeugten erneut Andreas Held vom MC Wolgast sowie Stephan Röseler vom MC Rehna auf den Plätze fünf und sieben. Die dritte Fahrt um die Inter-DM und den deutschen Endurocup wird am 29./30.04 in Neiden gestartet.

Horst Kaiser

 

Leon Thoms behauptet LM Championatswertung Rehna übernimmt Mannschaftswertung

Wolgast: "Rund um den Ziesaberg" veranstaltete der MC Wolgast im ADAC die zweite von sechs Wertungsfahrten um die Enduro M-V Landesmeisterschaft. Optimal vorbereitet war der 11 km lange Rundkurs mit zahlreichen Schikanen, die von den zahlreich erschienenen Zuschauern mit Interesse
verfolgt wurden. Drei Stunden Fahrzeit wurden vorgegeben und es kam darauf an bei Einhaltung der drei Stunden die größte Rundenzahl in der schnellsten Zeit zu erreichen. Fünf Fahrer reizten die Möglichkeit voll aus erreichten neun Runden. Leon Thoms (Teterow), Lane Heims (Boizenburg), Julian Almstädt (Teterow) sowie Nils Teegen (Rehna) lagen in dieser Reihenfolge in der Championatswertung aller Klassen sowie in der Sportfahrerwertung auf den ersten Plätzen. Krankheitsbedingt fehlte der Sieger von Tuchheim, Davide von Zitzewitz (Vellahn) Gleichfalls neun Runden schaffte Christoph Möller (Rehna) als Sieger der Klasse E3. Eine Klasseleistung zeigte der 17-jährige Erik Lobstein als Sieger in der E1. Sieger in der E2 Wurde Karsten Peter (Wolgast) vor weiteren drei Startern für die Gastgeber. Bei den Senioren 40+ siegte Stefan Holz auf seinem Heimkurs. Gleichfalls für den MC Wolgast siegte Andreas Held wie bereits zuvor bei der ersten LM-Fahrt in Tuchheim. Auf Klassikmaschinen siegte erneut Thomas Johst (Grevesmühlen). Bester Fahrer der Hobbyklasse war Tommy Eisner (Wolgast). Spannungsgeladen verlief die Mannschaftswertung. Tagessieger wurde Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) vor Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz) sowie Wolgast 1 (Held, Holz, Löhnining, Zimmermann). Punktgleich übernimmt Rehna 1 die Gesamtführung vor Vellahn 1. Die dritte Fahrt um die LM veranstaltet der MC Rehna im ADAC am 9. September im Rahmen der Inter-DM.   
LM-Ergebnisse 2v.6:
Championat: 1. L.Thoms (Teterow) 47 P. 2. Heims (Vellahn) 42, 3. Almstädt (Teterow) 36, 4. Teegen 36, 5. Lobstein (bd. Rehna) 30
Sportfahrer: 1. bis 4. wie Championat, 5. v. Zitzewitz (Vellahn) 25
E1: 1. Lobstein 50, 2. Rönnfeldt 42, 3. Hartmann (bd. Rehna) 36, 4.Ahlschläger (Parchim) 36, 5. Stindt (Woltersdorf) 22
E2: 1. Peter 47, 2. Zimmermann 42, 3. Pasedag 38, 4. Peters (alle Wolgast) 25
E3: 1. Möller (Rehna) 47, 2. Neick (Parchim9 47, 3. Löhning (Wolgast) 38, 4. Fischer (Parchim) 35, 5. Strehle (Rehna) 34
Sen. 40+: Holz (Wolgast) 47, 2. Mann (Vellahn) 42, 3. Gotthardt (Zehdenik) 38, 4. Jeschke (Oranienburg) 30, 5. Hubrich (Rehna) 29
Sen. 50+: 1. Held (Wolgast) 50, 2. Wildhagen (Boizenburg) 42, 3. Röseler (Rehna) 36, 4. Fehrmann (Kaltenkirchen) 32, 5. Schafft (Hamburg) 29
Klassik: 1. Johst (Grevesmühlen) 50, 2. Dohs (Rostock) 42, 3. Behncke 42, 4. Werner (bd. Boizenburg) 18, 5. Eichhorst (Woltersdorf) 16
Mannschaft: 1. Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) 47, 2. Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz) 47,  3. Wolgast 1 (Held, Holz, Löhnig, Zimmermann9 40, 4. Wolgast 2  33,  5. Parchim  33 

Horst Kaiser 

 

 

MC Vellahn übernimmt die Führung in der Enduro LM, Junioren überzeugen mit Top Leistungen

Tuchheim: Im Rahmen der Enduro-DM in Tuchheim erfolgte die erste von sechs Wertungsfahrten um die M-V LM. Dabei konnte sich der MC Vellahn, der sich mit Davide von Zitzewitz aus Karlshof sowie den Boizenburger Lane Heims verstärkte, besonders überzeugen. Wie bereits bei der DM trumpften die Junioren Leon Thoms vom MC Bergring Teterow, Lane Heims sowie Nils Teegen besonders stark auf. In der Championatswertung liegen Davide  von Zitzewitz, Leon Thoms, Nils Teegen sowie Julian Almstädt für Teterow vorne. Sie belegen gleichfalls in der Sportfahrerwertung die ersten Plätze. Der Jugendfahrer Erik Lobstein vom MC Rehna siegte in der E1 vor den weiteren Rehnaern Sebastian Rönnfeldt und Jens Hartmann. In der E2 belegten mit Karsten Peter, Robert Zimmermann und Dirk Pasedak gleich drei Wolgaster die ersten Plätze. Michel Neick für Parchim siegte in der E3 vor Christoph Möller vom MC Rehna und Pascal Fischer für Parchim. Bei den Senioren 40+ siegte der Woltersdorfer Stefan Schmieder vor Stefan Holz vom MC Wolgast und Matthias Mann vom MC Vellahn. Andras Held für Wolgast, der Woltersdorfer Peter Baltruweit und Stephan Röseler vom MC Rehna waren bei den Senioren 50+ die Besten. Auf den Klassikmaschienen lagen Thomas Johst vom MC Grevesmühlen, Ralf Dohs sowie der Boizenburger Olaf Behncke die Besten. Bei der Fahrt um den Landespokal der Hobbyfahrer siegte Thommy Eisner vom MC Wolgast. In der Wertung der Mannschaftsmeisterschaft wurde Vellahn 1 (Heims, Mann, Phillipp, v. Zitzewitz) seiner Favoritenrolle gerecht und siegte vor dem Vorjahresmeis-ter (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) und Wogast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann). Die zweite Fahrt um die LM wird am 19. März Rund um den Ziesaberg in Wolgast ausgetragen.

LM-Ergebnisse 1v.6:
Championat:  1. v.Zitzewitz (Vellahn) 25 P., 2. L.Thoms (Teterow) 22, 3. Heims (Vellahn) 20, 4. Teegen (Rehna 18, 5. Almstädt (Teterow) 16
Sportfahrer: 1. v.Zitzewitz 25, 2. L.Thoms 22, 3. Heims 20, 4. Teegen 18, 5. Almstädt 16
E1: 1. Lobstein 25, 2. Rönnfeldt 22, 3. Hartmann (alle Rehna9 20, 4. Ahlschläger (Parchim) 18
E2: 1. Peter 25, 2. Zimmermann 22, 3. Pasedak (alle Wolgast) 20
E3: 1. Neick (Parchim) 25, 2. Möller (Rehna) 22, 3. Fischer (Parchim) 20, 4. Löhning (Wolgast) 18, 5. Strehle (Rehna) 16
Senioren 40+: 1. Schmiedel (Woltersdorf) 25, 2. Holz (Wolgast) 22, 3. Mann (Vellahn) 20, 4. Gotthardt (Zehdenik9 18, 5. Schulz (Fürstenwalde)16
Senioren 50+:1. Held (Wolgast) 25, 2.Baldruweit (Woltersdorf) 22, 3.Röseler (Rehna) 20, 4. Wildhagen (Boizenburg) 18, 5. Fehrmann (KaltenK.)16 
Klassik. 1. Johst (Grevesmühlen) 25, 2. Dohs (Rostock) 20, 3. Behncke (Boizenburg) 20
Hobby: 1. Eisner (Wolgast) 25, 2. Patzelt (Grevesmühlen) 22, 3. Heinrich (Wolgast) 20
Mannschaft: 1.Vellahn 1 (Heims, Mann, Philipp, v.Zitzewitz) 25, 2.Rehna 1 (Lobstein, Möller, Rönnfeldt, Teegen) 22,     3. Wolgast 1 (Held, Holz, Löhning, Zimmermann), 4. Parchim 18, 5. Rehna 2  16

Ergebnisse: LM   Mannschaft

Horst Kaiser

 

Erfolgreicher Start bei Enduro Junioren DM für Leon Thoms und Lane Heims

Tuchheim: In Sachsen-anhaltinischen Tuchheim wurde am vergangenen Sonnabend die Enduro Inter DM, die Fahrt um den Deutschen Enduro-Cup sowie die erste Wertung um die M-V Enduro LM gestartet. Die Championatswertung der Inter DM gewannen Jeremy Sydow aus Chemnitz vor dem Titelverteidiger Luca Fischeder aus Geringswalde und Tristan Hanak aus Burg. Sydow in der E1 und Fischeder in der E3 siegten gleichfalls in ihren Klassen. Der Karlshofer Davide von Zitzewitz startete erstmals nach einjähriger Verletzungspause wieder und gewann die E2. In der Wertung der bis zu 23-jährigen Junioren überzeugten Leon Thoms vom MC Bergring Teterow und Lane Heims vom MC Vellahn mit den Rängen1 und 2. Tagessieger in dieser Klasse wurde der Schwede Gustav Mähler, der jedoch ohne eine deutsche Lizenz startet und daher nicht für die DM gewertet wird. "Es war für mich ein harter Kampf, um Lane Heims zu bezwingen" freute sich Leon über seinen Erfolg. "Nach dem für mich verletzungsbedingt 2021 nichts lief und 2022 die Kraft noch nicht ausreichte, konnte ich in der Winterpaus voll trainieren und mit einer starken Leistung aufwarten" war Lane voll zufrieden. Ausbaufähig ist die Leistung des Rehnaers Nils Teegen auf dem achten Platz. "Die zweite Leistungsprüfung war wie bereits im Vorjahr nicht mein Ding" wertete Nils seine Leistung. In der Klasse E2B um den Enduro-Cup wurde Julian Almstädt vom Bergringclub Fünfter. Beim Senioren-Cup belegte der Rostocker Axel Hechel den dritten Rang und Norman Lamche vom MC Rehna wurde Sechster. Bei den Super-Senioren überzeugten Stefan Holz und Andreas Held vom MC Wolgast mit den Plätzen zwei und vier. In der Jugendklasse belegte Erik Lobstein vom MC Rehna den sechsten Platz Die zweite Fahrt um die Inter DM wird am 26. März in Dahlen gestartet.

Horst Kaiser

 

Drei Rennveranstaltungen beim MC Rehna in der Saison 2023


Los geht es am 16. April mit der Motocross Landesmeisterschaft auf der Strecke in Gletzow. Hier rollen die Piloten der Klassen MX2, 85ccm, Senioren ü.50 und die MX1-Einsteigerklasse an das Startgatter, spannende Rennen sind somit garantiert. Wir freuen uns auf viele Fahrer und auch wieder auf viele Zuschauer.
Ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung steht die zweite Motocross Veranstaltung am 24. Juni in Gletzow. Manuel Alex von der 21Offroadschool veranstaltet gemeinsam mit dem MC Rehna seinen KIDS RACEDAY in Gletzow für Klassen 50ccm, 65ccm, 85ccm und 125ccm.
Höhepunkt wird dann die Internationale Deutsche Enduro Meisterschaft am Samstag, dem 09. September. Deutschlands schnellste Endurofahrer sind bei der 71. ADAC-Geländefahrt „Rund um Rehna“ wieder auf der Jagd nach Bestzeiten in den Sonderprüfungen zu bestaunen. Start & Ziel sowie das Fahrerlager sind in diesem Jahr wieder auf dem Reitplatz in Rehna.

 

 

Karriereende von Tilman Krause


Rehna: Es ist offiziell durch eine Nachricht von Peter Teichmann, dem Pressebeauftragten des ADAC Enduro belegt, Tilman Krause, aus dem schleswig-holsteinischen Groß Niendorf, ist seit 2009 Mitglied beim MC Rehna im ADAC, beendet seine erfolgreiche Laufbahn als Endurofahrer. Aussagen aus seiner Nachricht werden in diesem Bericht verwendet. Der Sekt war schon kaltgestellt, seine erste internationale Meisterschaft zum Greifen nah. Doch dann wurde Tilman Krause zur tragischen Figur beim DEM-Finale in Rüdersdorf. Ein heftiger Sturz im letzten Test riss ihn aus allen Titelträumen und beinahe auch aus dem Leben. "Die Chancen standen Fifty-Fifty, dass ich das überlebe", so die schockierende Aussage des 30-Jährigen, die jetzt gut nach einem Monat danach verdeutlicht, wie es dramatisch um ihn stand. "Das positive ist, dass ich trotz der ganzen, teils schweren Verletzungen, keine bleibenden Schäden davon trage und wieder vollkommen gesund werde. Das ist ein riesengroßes Geschenk", so fasst Tilman die verheerenden Ausmaße nüchtern zusammen. Die volle Tragweite seines Unfalles wurde Tilman erst bewußt als er später den Unfallbericht gelesen hat. Mit dem  Hubschrauber wurde er in das Unfallkrankenhaus in Berlin-Marzahn geflogen und musste eine Operation über viereinhalb Stunden überstehen. "Ich hatte vom Ablauf de Katastrophe wegen der Bewußtlosigkeit nichts mitbekommen. Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich nicht wieder aufgewacht wäre und von dieser ganzen Katastrophe überhaupt nichts mitbekommen habe, ist das schon der komplette Wahnsinn! Ich hätte ja nicht einmal `Tschüss sagen können", lässt Tilman tief in sein Seelenleben blicken. Nach dreieinhalb Wochen Krankenhausaufenthalt durfte er endlich wieder nach Hause und es war für ein unbeschreibliches Erlebnis als er dort von seinem fünfzehnmonatigen Sohn stürmisch begrüßt wurde. "Gerade in der Zeit, als ich nicht da war, hat er das Laufen gelernt und kam mir mit ,Papa, Papa, Papa` entgegen, das war einfach nur unbeschreiblich und hat den Entschluss, meine Karriere zu beenden einfach nur noch einmal auf eine besondere, intensive Art und Weise bekräftigt. Tilman gibt jedoch auch zu, dass er sich auch ohne den Sturz mit dem Gedanken beschäftigt hat, seine Laufbahn zu beenden. "Es sollte noch einmal ein schöner Abschluß meiner Laufbahn werden. Dann kam jedoch der fatale Sturz, den ich mir immer noch nicht erklären kann, denn ich wollte kein unnötiges Risiko eingehen, denn den Meistertitel wollte ich nicht gefährden. Da spielte es auch keine Rolle, dass ich eventuell mich noch in der Championatswertung verbessern könnte. Ich setzte nunmehr neue Prioritäten in der Familie sowie beruflich." Tilman führt seit zweieinhalb Jahren sein eignes Unternehmen zur Wartung und Restaurierung alter Landrover, ebenso einen Scott- Fahrradladen. "In den schlimmen Wochen konnte ich mich voll auf die phänomenale Hilfsbereitschaft meiner Kumpels verlassen. Da ich noch nicht selber alles machen kann und auch nicht darf, sitze ich dabei und gebe Anweisungen", berichtigt Tilman schmunzelt und berichtet weiter: "Die Anteilnahme an meinem Schicksal von allen Seiten war riesengroß. Allein über 300 Nachrichten waren auf dem Handy. Ich versuche nach und nach, alle zu beantworten, weil ich merke, das es mir gut tut, über diese Erlebnisse zu berichten. Ich habe mit der gesamten Situation, wie sie nun eben ist, meinen Frieden gemacht. Der verlorene Titel wiegt im keinen Verhältnis auf, welche Glück ich hatte, dass ich jetzt überhaupt noch hier bin!" Unvergessen bleiben jedoch eine Vielzahl toller Erfolge die Tilman seinem BvZ Bewerberteam mit Bert und Davide, allen Betreuern, Reifen-Helm, den Sponsoren und seiner Familie zu verdanken hat, Ein angesehenes Mitglied war er in all den Jahren im MC Rehna im ADAC nicht zuletzt durch seine zahlreichen Erfolge bei der M-V Landesmeisterschaft. Allein 2022 holte er sich zwei Einzeltitel und gewann mit dem Team die Mannschaftsmeisterschaft. Zu seinen größten Erfolgen zählten zwei dritte Plätze in der Klasse E2 bei der DEM und der zweimalige Enduro- Mannschaftsmeistertitel mit dem Team ADAC Niedersachsen/ Sachsen Anhalt, sowie erste Plätze beim DMSB- Jugendpokal.
So ganz los lassen will es Tilman jedoch nicht mit dem Endurosport. Er wird weiter den Enduronachwuchs fördern und in zwei, drei Jahren ganz ohne Leistungsdruck als Hobbyfahrer starten. 

 

Horst Kaiser